Lade Inhalte...

Ab Montag fährt der Impfbus für Spontane durch Linz

Von Philipp Hirsch   16.Juli 2021

Ab Montag fährt der Impfbus für Spontane durch die Stadt
Im Frühjahr war der Bus als Teststation unterwegs, ab Montag fährt er als Impfbus für Spontane durch die Stadt

Er ist nicht neu, aber seine Aufgabe hat sich geändert. Im Frühjahr bot der Linzer Magistrat einen mobilen Corona-Testbus an. Ab Montag, 19. Juli, wird der Bus als mobile Impfstation in der Landeshauptstadt eingesetzt. Eine Anmeldung für die kostenlose Impfung im Bus wird nicht notwendig sein. Jeder, der sich immunisieren lassen möchte, kann einfach vorbeischauen.

Der Impfbus ist ein gemeinsames Angebot der Stadt Linz und des Landes Oberösterreich in Kooperation mit dem Roten Kreuz Oberösterreich, dem Arbeiter-Samariter-Bund und der Linz AG.

Der Impfbus wird sechs Tage pro Woche jeweils von Montag bis Samstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr unterwegs sein. Verimpft wird das Vakzin von Johnson&Johnson. Bei diesem reicht eine einzelne Impfung für die vollständige Immunisierung gegen das Virus. Der Bus wird im gesamten Stadtgebiet unterwegs sein und hält an sieben fixen und drei optionalen Haltestellen:

  • Interspar Industriezeile
  • AMS Bulgariplatz
  • Interspar Salzburger Straße
  • Maximarkt Neue Heimat
  • Ebelsberg / Wiener Straße
  • Einkaufszentrum Auwiesen
  • Solar City / Lunaplatz
  • Pichlinger See (optional)
  • Schörgenhubbad (optional)
  • Posthof (optional)

Derzeit sind knapp 60 Prozent der Linzer gegen das Virus geimpft. Dies zeige "eine starke Bereitschaft der Linzer Bevölkerung, sich zu immunisieren und weiterhin gegen die Pandemie anzukämpfen", sagt Bürgermeister Klaus Luger (SP).

Luger appelliert an die Linzer

Mit dem Impfbus werde nun eine neue Impfmöglichkeit geschaffen, die einen "starken Fokus auf den Linzer Süden legt", sagt der Stadtchef. Luger appelliert an alle, "die bisher noch gezögert haben, den Impfbus zum Schutz vor Covid-19 zu nutzen".

Auch Gesundheitsstadtrat Michael Raml (FP) begrüßt den neuen Impfbus: "Die Haltestellen werden an stark frequentierten Plätzen situiert, etwa bei Einkaufszentren und optional in Bereichen der Freizeitgestaltung wie Badeseen. Wir geben allen Menschen, die das möchten, die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, ohne eine Impfpflicht zu propagieren."

Günther Erhartmaier, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bundes Oberösterreich, freut sich, dass das beim Testbus erworbene Know-how seiner Mitarbeiter nun beim Impfbus zum Einsatz kommen wird. "Unsere Kollegen sind bereits bestens mit den Abläufen vertraut, so können wir einen weiteren wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten."

Impfstraße in der Plus City

Der Impfbus ist aber nicht die einzige Möglichkeit, ohne Anmeldung eine Immunisierung gegen das Coronavirus zu erhalten. In der Plus City in Pasching gibt es seit gestern eine Pop-up-Impfstraße für Spontane. Sie hat Donnerstag und Freitag von 14 bis 20 Uhr und am Samstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Bis zumindest 4. September wird diese Impfstraße in Betrieb bleiben.

Im Linzer Design Center wird jeweils am Samstag von 8 bis 17.30 Uhr eine Impfung ohne Anmeldung angeboten. (hip)

Der genaue Fahrplan des Impfbusses wird heute auf linz.at veröffentlicht.

copyright  2021
24. September 2021