Lade Inhalte...

Vor Sendestart bei LoungeFM: "Wie Mondlandung"

Von Helmut Atteneder   06.Juni 2014

Vor Sendestart bei LoungeFM: "Wie Mondlandung"
Fünf Moderatoren im neuen Studio: Rote Punkte heißt "Auf Sendung"

Gerhard, ein waschechter Tiroler, sitzt in einem der beiden hochmodernen Aufnahmestudios vor Kabeln, Drähten und Reglern, IT-Chef Peter Lengauer steht, ihn irgendwie bewundernd, daneben. Gerhard macht seinen Job seit 32 Jahren. Er beruhigt: "Ich kenne mich aus." Das Moderatorenteam wirft sich Blicke zu...

Neues Studio

Werner Christl, bisher Chef vom Dienst beim Weekend-Magazin und erfahrener Radiomann, hat Routiniers rekrutiert. Florian Putz und Georg Pollak, beide aus Gmunden, Michaela Penteker aus Katsdorf und Heimo Schuster haben ihr Handwerk unter anderem bei Ö3, Welle 1 oder Radio Arabella gelernt. Ab Pfingstmontag will man "üben", da soll das digitale Studio aus den USA funktionieren. "Das wird lustig", fasst Werner Christl den begrenzten Zeithorizont zusammen.

Gründerstimmung

Derzeit werden Jingles für Wetter, Verkehr und Freizeittipps eingespielt und Moderationen geübt, es herrscht Gründerstimmung mit einer Portion Ungewissheit. Was das Musikangebot betrifft, müssen sich bisherige LoungeFM-Hörer umstellen.

Chilliger Pop soll es werden, von Chicago über Paolo Conte bis zu Bruno Mars – nichts Aufregendes, denn: "Wir sind ein Anti-Burn-Out-Sender", sagt Werner Christl, der nach dem Sendestart in Oberösterreich LoungeFM auch in Wien, Salzburg, Kärnten, Tirol und Graz mit eigenen Studios und Redakteuren etablieren soll.

Wohin die Reise genau gehen kann, ist irgendwie noch niemanden ganz klar. Bis dahin ist noch viel Zeit – oder auch nicht: Denn am Donnerstag beginnt in der Zamenhofstraße die Mission Mondlandung.

copyright  2019
22. Oktober 2019