Lade Inhalte...

Der Wald und all seine vielen Facetten im Holzmuseum

Von OÖN   28.April 2019

Der Wald und all seine vielen Facetten im Holzmuseum
Märchenerzählerin Claudia Edermayer aus Linz kommt ins Museum Lignorama.

Der Aufenthalt im Wald entspannt und beruhigt Körper, Geist und Seele gleichermaßen. Diesem Thema widmet das Holz- und Werkzeugmuseum Lignorama in Riedau von Mai bis Mitte August eine Sonderausstellung mit dem Titel "Wald & Gesundheit".

Näher beleuchtet wird dabei die vielfache positive Wirkung des Waldes auf die physische und psychische Gesundheit. Waldspaziergänge stärken unser Immunsystem nachweislich und können Depressionen sowie Ängste mildern. In der Ausstellung werden auch die Sinne angesprochen, wie etwa mit dem Duft von Tannennadeln, wunderschönen Vogel- und Tiermotiven und einem Barfußweg.

"Baumstämme lassen uns den Wald spüren, sie zeigen Holzmaserung und Rindenstruktur. Über die kulturhistorische und medizinische Verwendung der heimischen Baumarten mit ihren Blättern, Blüten und Früchten informieren 20 Baumportraits", sagt Museumsleiterin Lisa Wipplinger.

Sonderthema Totholz im Wald

Nichts ist lebendiger als Totholz: Von 13.000 im Wald lebenden Pflanzen-, Pilz- und Tierarten sind rund 4.500 Arten an Totholz gebunden. Vom Rotrandigen Baumschwamm und dem Ästigen Stachelbart bis hin zu Totholz bewohnende Käferarten wie dem Alpenbock oder Vogelarten wie Bunt- und Schwarzspecht reichen die Nutznießer totholzreicher Wälder, Streuobstwiesen und auch Gärten.

Totholz erfüllt auch weitere wichtige Funktionen im Kreislauf der Natur: Es schützt den Boden vor Erosion, reguliert den Wasserhaushalt im Wald und ist ein bedeutender Kohlenstoffspeicher. "Der Wald hat eine vielfach positive Wirkung auf die psychische, physische und soziale Gesundheit. Und es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Waldspaziergänge unser Immunsystem stärken. Wald entspannt und beruhigt nachhaltig", sag Wipplinger.

Vorträge und Workshops

Die Auftaktveranstaltung zur Ausstellung "Wald und Gesundheit" findet am Montag, 29. April, um 18 Uhr, im Museum Lignorama in Riedau statt. Professor Michael Hohla hält einen Vortrag zum Thema "Was ist mit unseren Wäldern los?". Eintritt: fünf Euro.

Märchenhafte Naturerzählungen mit Claudia Edermayer sind am Sonntag, 19. Mai, von 14.30 bis 17 Uhr, im Holzmuseum in Riedau zu hören. Die Veranstaltung ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Eintritt: sechs Euro.

An diesem Tag gibt es ab 15 Uhr kostenlose Führungen durch die Ausstellung für Erwachsene. Außerdem geht von 13 bis 17 Uhr der Pramtaler Museumstag mit Kaffee und Kuchen im Lignorama über die Bühne.

Unter dem Titel "Wald wie wunderbar" bietet das Museum Lignorma für Schulklassen nach Anmeldung spezielle Workshops an. Info: www.lignorama.com

copyright  2021
25. September 2021