Lade Inhalte...

Oberösterreich

Hausarzt fühlte sich von Reh in seinem Garten gestört und erschoss das Wildtier

01. Juli 2020 00:05 Uhr

Hausarzt fühlte sich von Reh in seinem Garten gestört und erschoss das Wildtier
Hausarzt fühlte sich von Reh gestört, das mehrere Jahre lang in seinen Garten kam.

GMUNDEN. 64-Jähriger wird sich nach Anzeige wegen Wilderei vor Gericht verantworten müssen.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Zur Waffe hat ein Hausarzt aus dem Bezirk Gmunden gegriffen, weil er sich in seinem Garten von einem Reh gestört fühlte. Der 64-Jährige schoss auf das Wildtier, das schwer verletzt noch auf das Nachbargrundstück flüchten konnte. Dort verendete das Reh aber. Der Nachbar holte den zuständigen Jäger, der bei der Polizei Anzeige wegen Wilderei erstattete. Der Vorfall liegt zwar schon einen Monat zurück, ist aber in der Gemeinde immer noch Gesprächsthema.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper