Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Oberösterreich

Ein Land fährt zur Arbeit

Von Philipp Hirsch  14. August 2021 00:04 Uhr

Teures Tanken, höhere Steuer: Das Auto als Luxusgut?
Es staut auf der Nibelungenbrücke: ein alltägliches Erlebnis für Pendler.

LINZ. In Überackern pendeln fast 90 Prozent der Erwerbstätigen aus, die OÖNachrichten haben gemeinsam mit OGM analysiert, wo und wie sehr Oberösterreichs Pendler auf einen Pkw angewiesen sind.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Es ist ein tägliches Ritual für mehr als 500.000 Landsleute. Sie müssen zu ihrem Arbeitsplatz außerhalb ihrer Heimatgemeinde pendeln. Allerdings, wie die Oberösterreicher diesen Alltagsweg bestreiten, unterscheidet sich regional stark. Eine Mikroanalyse des Marktforschungsinstituts OGM gemeinsam mit den OÖNachrichten zeigt, in welchen Gemeinden Oberösterreichs Erwerbstätige besonders stark von ihrem Pkw abhängig sind.