Lade Inhalte...

Oberösterreich

Belastungsprobe für 24-Stunden-Pflege, aber: "Niemand wird alleingelassen"

31. März 2020 00:04 Uhr

Belastungsprobe für 24-Stunden-Pflege, aber: "Niemand wird alleingelassen"
Die Versorgung in der 24-Stunden-Pflege sei in Oberösterreich derzeit gesichert, heißt es. Das Land Oberösterreich zahlt nun eine Anreizprämie aus.

LINZ. Niederösterreich ließ 231 Pfleger einfliegen – Oberösterreich will diese Maßnahme prüfen

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die Corona-Krise hat auch die Bedingungen für die 24-Stunden-Pflege betagter Menschen verschärft. Denn viele der Pflegerinnen kommen aus Osteuropa und dürfen wegen der geschlossenen Grenzen nicht nach Österreich einreisen. Das Land Niederösterreich und die dortige Wirtschaftskammer ließen nun 231 Betreuer aus Bulgarien und Rumänien einfliegen. Bevor die Pflegekräfte ihre Arbeit aufnehmen, müssen sie für zwei Wochen in Quarantäne.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper