Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 19. Dezember 2018, 01:12 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 19. Dezember 2018, 01:12 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Polizeiwaffen-Diebstahl: Wie die Polizei den Täter fand

LINZ. Nach dem Wiederauftauchen der zwei verschwundenen Waffen aus den Polizeidienststellen Sattledt und Kremsmünster geben die OÖN Antworten auf bisher noch ungeklärte Fragen.

42 Kommentare 07. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
Hofstadler (76) 07.12.2018 13:25 Uhr

Verwahrung von Schusswaffen gem. WaffG

§ 16b. Schusswaffen und Munition sind sicher zu verwahren. Der Bundesminister für Inneres ist ermächtigt, durch Verordnung nähere Bestimmungen über die Anforderungen an eine sichere Verwahrung zu erlassen, sodass Waffen und Munition in zumutbarer Weise vor unberechtigtem Zugriff geschützt sind.
In den genannten Polizeiinspektionen werden lt. Artikel je in einem codegesicherten Verwahrraum Waffen und Munition aufbewahrt.
Dass die Türen in 2 Inspektionen schlampig geschlossen wurden ist mehr als bedenklich und wenig vertrauenserweckend. Hier gibt es deutlichen Handlungsbedarf bei der Behörde!!! Ob Schüsse abgegeben wurden ist anhand der verbliebenen Munition in der Waffe feststellbar.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Maireder (1069) 07.12.2018 11:42 Uhr

Ob der junge Dieb mit einer der Waffen geschossen hat ist völlig unerheblich, wichtiger ist die Beantwortung der Frage warum ein altgedienter diensthabender Beamter aussagt die Waffe einem “Kollegen für einen gefährlichen Einsatz verliehen” zu haben.
War es eine dumme Notlüge oder geschah es aus “ermittlungstechnischen Gründen”?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Auskenner (2828) 07.12.2018 12:26 Uhr
schlagerk (1) 07.12.2018 10:32 Uhr

Der 17-jährige Täter ist also ein Türke? Kein Österreicher? Frage nur, weil es im Artikel expizit hervorgehoben wird, und Frage nach dem informativen Mehrwert dieser Information?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
renele (1986) 07.12.2018 13:44 Uhr

Wo ist das Problem ? Wenn er von Deutschland oder Tirol kommen würde, würde es auch erwähnt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
zakamenem (357) 07.12.2018 09:52 Uhr

Eine unglaubliche Geschichte. Mich würde es nicht wundern wenn dieser Vorfall satirisch aufbereitet in einer Cabaret-TV-Show auftauchen würde.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mitreden (22206) 07.12.2018 10:10 Uhr

eher in einem Tatort - wenns dann noch einen Toten geben würde. Oder war gar Sex im Spiel?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lancer (3358) 07.12.2018 09:27 Uhr

die Frage ist, warum erfindet der Polizist diese unglaubwürdige Geschichte und deckt damit den wahren Dieb ? Dafür wird er ja wohl einen Grund haben, oder ?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Auskenner (2828) 07.12.2018 10:29 Uhr

Es wird eine Schutzbehauptung gewesen sein, und dann wollte er von seiner Geschichte nicht abgehen.
Die Wahrheit wäre natürlich immer besser gewesen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fanfarikuss (4263) 07.12.2018 09:15 Uhr

Der tollste Satz ist, dass nun ein Ballistiker prüfen muss ob der Türke mit der Waffe auch geschossen hat.
Aha.
Wird nun in ganz Österreich eine Alarmfahndung nach verschossenen Projektilen und Patronenhülsen eingeleitet? Sollen etwaige Schmauchspuren vom Gebrauch künden? Wenn der Polizist dem die Waffe zugeteilt ist, diese nicht sauber gereinigt hat, können diese Spuren auch von ihm sein.
Und was wir nicht wissen: Wie beim Bundesheer, so ist auch bei der Polizei die Munition abgezählt. Fehlen Patronen aus den 17er
Magazinen oder nicht?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Auskenner (2828) 07.12.2018 11:06 Uhr

Richtig.

Wobei ich gerne wüsste, ob auch geladene Magazine mit dabei waren oder nur die ungeladenen Waffen. Im letzteren Fall hat nicht allzu viel passieren können. Im ersteren braucht man nur die Munition auf Vollzähligkeit überprüfen.
Wenn die Waffe nur in einem Raum unbenutzt hinterlegt war, würde ich aber eher auf "ungeladen" tippen.

An den Waffen selber wird man es wohl am wenigsten ermitteln und beweisen können, maximal als Indiz.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mitreden (22206) 07.12.2018 10:15 Uhr
vorsicht (1967) 07.12.2018 08:33 Uhr

Und wer redet vom türkischen Dieb?
Wird er hoffentlich ausgewiesen?
Wir haben genügend eigene Verbrecher...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (15766) 07.12.2018 09:16 Uhr
azways (740) 07.12.2018 08:25 Uhr

Das Hauptproblem ist und bleibt der lasche Umgang der Polizisten mit Waffen. Offensichtlich kein Einzelfall.
Diese Nachlässigkeit müsste eigentlich Konsequenzen für die Verantwortlichen haben - hat sie aber garantiert nicht.

Gut, dass die Polizei wenigstens einen Türken gefunden hat, der Schuld ist.

Die (ganze) WAHRHEIT werden wir NIE ERFAHREN.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fanfarikuss (4263) 07.12.2018 09:20 Uhr

"Das Hauptproblem ist und bleibt der lasche Umgang der Polizisten mit Waffen. Offensichtlich kein Einzelfall."

Vorweg: Ich goutiere diesen Vorfall in keinster Weise, und die Story von der ausgeliehenen Waffe für einen gefährlichen Einsatz ist so schlecht, man könnte das nicht mal einem Groschenroman zumuten.

Was mich an ihrer Aussage aber stört ist das OFFENSICHTLICH.
Das ist eine reine Mutmaßung von ihnen.
Sind ihnen andere Fälle bekannt, wo Waffen aus Polizeihänden "verschwunden" sind?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
betterthantherest (1777) 07.12.2018 08:35 Uhr

Das stimmt. Die laxe Verwahrung der Dienstwaffen ist das Problem.

Ein Bauernopfer ist halt schnell gefunden - in diesem Fall: die Putzfrau.

Passiert Ihnen das als privater Waffenbesitzer - die Waffe wird von der Putzfrau gefladert, dann haben Sie ein richtiges Problem mit einem Rattenschwanz an Folgen. Da versteht weder die Polizei noch die Justiz Spaß.

Bei der Polizei ist es scheinbar kein Problem, wenn mehrere Waffen mehr oder weniger zur freien Entnahme herumliegen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Alfred_E_Neumann (434) 07.12.2018 08:33 Uhr

Ned übertreiben, es war der Waffenraum offensichtlich nicht ordentlich verschlossen, aber alles innerhalb der Polizeiräumlichkeiten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Auskenner (2828) 07.12.2018 10:32 Uhr

Hilft trotzdem nix, wenn Externe ran können.

Und wenn du auf die PI gehst, weil du z.B. eine Anzeige erstatten willst, und der Polizist verlässt kurz den Raum, weil er z.B. zum Drucker ins Nebenzimmer gehen muss (alles schon erlebt) - kannst du dann auch so einfach an die Waffe ran? Ist ja alles innerhalb der Polizeiräumlichkeit!

Mir tun nur die vielen Kollegen von den betroffenen Polizisten leid, die nichts dafür können und sicher jetzt alle blöd angeredet werden. Was aber sicher nicht schaden kann: wenn sich jeder Kieberer mal selber an der Nase nimmt und überlegt, ob er sich immer korrekt und sicher verhalten hat (Türen verschlossen etc.)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
betterthantherest (1777) 07.12.2018 08:36 Uhr

Ich bin der Ansicht, dass auch ein Polizist die Waffe(n) in seinem Schließfach / Safe zu verwahren hat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fanfarikuss (4263) 07.12.2018 09:32 Uhr

Ja, nach Dienstende.
Aber nicht während.
Brauche ich ihnen doch nicht sagen wie lange es dauert bis man
eine per Gesetz ordentlich verwahrte Waffe einsatzbereit hat.
Fingerprintsafe hin oder her.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Auskenner (2828) 07.12.2018 11:04 Uhr

Dann soll er sie am Körper tragen. Entweder oder.
Aber nicht ungesichert herumliegen lassen!

Jeder, der mal beim Bundesheer ein Sturmgewehr versehentlich "abgestellt" hat, weiß, was es dann für einen Wirbel gibt. Obwohl nichts passiert ist.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
StefanieSuper (1713) 07.12.2018 08:19 Uhr

Es war wohl ein ausgesprochener Schildbürgerstreich - der Herr Inspektor hat durch seine Falschaussage seine Kollegen auf Trab gehalten und so wohl auch den zweiten Diebstahl ermöglicht. Er hat die Polizei in Verruf gebracht. Man denkt, welche Idioten arbeiten da?
Wir werden wohl genau verfolgen, was nun folgen wird. Früher waren Polizisten Respektspersonen und heute passen sie wohl gut ins Kabarett.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
nala2 (4567) 07.12.2018 07:16 Uhr

vielleicht war es aber nur eine notlüge von den Polizisten,weil es ihm peinlich war.weil die waffe aus Unachtsamkeit gestohlen wurde.aber in diesem fall sieht man wieder,daß man manchen gästen nicht trauen kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (6733) 07.12.2018 12:57 Uhr
Lentio (317) 07.12.2018 06:47 Uhr

Dass gebildetet Leute Polizist werden, ist ja nicht üblich. Soweit so klar. Aber der Polizist der sich mit einer falschen Geschichte selbst bezichtigt hat, benötigt vermutlich dringend ärztlicher Hilfe...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fanfarikuss (4263) 07.12.2018 09:09 Uhr

"Dass gebildetet Leute Polizist werden, ist ja nicht üblich."

Diese Aussage ist eine völlig unnötige Verunglimpfung!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Rufi (1600) 07.12.2018 08:27 Uhr

Warst du dabei, hast du das persönlich gehört, woher weißt du es?

Zumindest vor dem Schimpfen sollte versuchsweise das Gehirn eingeschaltet werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
herzeigbar (4441) 07.12.2018 05:36 Uhr

Traurig ist das ein Polizist bei einer Verfehlung lügt.

Wieviele solcher Polizisten gibt es in Österreich und machen dann vlt. sogar Falschaussagen um Kollegen zu decken?

Selber schon erlebt bei Strafverfügungen in Wels.

Du stehst dann als Staatsfeind No. 1 im Protokoll.
Und keiner weiss ob das dann an andere Kollegen
so weitergegeben wird ohne Deine Beschwerde/Rechtfertigung.

Bei Mir warens 4 Polizisten die eine Anzeige Ende 2013 nicht aufnehmen wollten.

Als Ich nicht locker lies, wurde Ich sogar bedroht von einem Polizisten bis Ich welch Zufall Haus- und Betretungsverbot am Magistrat Wels von einem Polizisten kam. Was auch verboten ist.

Einer dieser Polizisten bekam oh Wunder von FPÖ Wels eine Ehrenmedaillie für seine Verdienste.

Was läuft nur alles im Staatsdienst falsch.

Ist Lügen öffentlichen Dienst "Normal",
wennst Verfehlungen aufdeckst,
die Dein Leben bedrohen?

Seit Jahren werden Verbrechen an Mir vertuscht.

Dann heißt es Du bist ein Querulant oder Aggressiv usw.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (23037) 07.12.2018 10:31 Uhr

..."Seit Jahren werden Verbrechen an Mir vertuscht."...

Haben Sie schon den Schrankenschaden und die Strafe bezahlt?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
betterthantherest (1777) 07.12.2018 09:08 Uhr

Herr Herzeigbar!
Ein Betretungsverbot sollte Sie aufhalten?
Unvorstellbar.
Wenn sogar ganze Schrankenanlagen es nicht schaffen, Sie zu stoppen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Maria-Johanna01 (512) 07.12.2018 08:44 Uhr

Herzeigbar, Sie sollten sich an die Volksanwaltschaft wenden, die schauen sich das ganz genau an und verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fanfarikuss (4263) 07.12.2018 09:17 Uhr

Meiner Meinung nach sollte er sich ganz wo anders hin wenden.
Gibt genügend Praxen im Land, auch in Wels.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
traunsteinblick (97) 07.12.2018 07:20 Uhr

Also ich hatte schon in verschiedenen Situationen mit der Polizei zu tun. Und ich kann sagen dass ich immer korrekt behandelt wurde, sogar als ich mal Beschuldigter in einem Strafverfahren nach einem Verkehrsunfall war. Bei Verwaltungssachen im Strassenverkehr hängt es auch ein bischen davon ab wie freundlich das man ist. War ich freundlich gabs eine Verwarnung oder eine Strafe im unteren Rahmen und wenn man grantig ist halt an der oberen Grenze. Und was das Thema mit dem Polizisten mit der falschen Aussage betrifft, es gibt auch bei der Polizei manchmal menschliche Fehlleistungen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
WernerKraus (770) 07.12.2018 04:24 Uhr

Ein Polizist gab an, seine Waffe einem Kollegen für einen Einsatz geborgt zu haben. Das bedeudet ja wohl, er hat als Polizist gelogen und seine Vorgesetzten nicht wahrheitsgetreu informiert. SOLCHE "Bullen" braucht das Land sicher nicht. Entweder Innendienst oder Entlassung aus dem Staatsdienst. Dem 17 jährigen kann man nur wünschen, dass er seine Karriere nicht fortsetzt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Maria-Johanna01 (512) 07.12.2018 09:01 Uhr

Herr Kraus,

"Ein Polizist gab an, seine Waffe einem Kollegen für einen Einsatz geborgt zu haben. Das bedeudet ja wohl, er hat als Polizist gelogen und seine Vorgesetzten nicht wahrheitsgetreu informiert."

Laut Zeitungsartikel hat dieser Polizist das erst gesagt, als der vom Urlaub zurückgekehrte Kollege seine Dienstwaffe nicht vorfand. Dass nicht alles stimmt, was in der Zeitung steht, ist bekannt.
Aber: Was, wenn in Sattledt zwei Schusswaffen abhanden gekommen sind? Ich wär gespannt auf die nächste Inventur ggg

SOLCHE "Bullen" braucht das Land sicher nicht. Entweder Innendienst oder Entlassung aus dem Staatsdienst. Dem 17 jährigen kann man nur wünschen, dass er seine Karriere nicht fortsetzt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Maria-Johanna01 (512) 07.12.2018 09:13 Uhr

Sorry,
ab "SOLCHE "Bullen"......." wollte ich nimmer zitieren, Entschuldigung

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Rufi (1600) 07.12.2018 08:23 Uhr

Zum ersten Satz: Wärst du dabei, hast du das persönlich gehört, woher weißt du es?

Zumindest vor dem Schimpfen sollte versuchsweise das Gehirn eingeschaltet werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Rufi (1600) 07.12.2018 02:33 Uhr

Dies alles läßt sich in einem Bruchteil der Länge darstellen. Solche Artikel sind meiner Meinung nach eine Beleidigung für 95% der Leser. Und der Rest versteht es trotzdem nicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 / 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS