Lade Inhalte...

Menschen

Elisa Mörzinger: Unverhofft kommt oft

20. Januar 2020 00:04 Uhr

Unverhofft kommt oft von alexander zambarloukos
Elisa Mörzinger, Zweite in Sestriere

Als Barbara Sadleder aus Weyer am 15. Jänner 1993 bei der Weltcup-Abfahrt in Cortina d’Ampezzo als Dritte Oberösterreich auf dem Stockerl des Ski-Weltcups vertrat, war Elisa Mörzinger noch gar nicht auf der Welt. 9865 Tage später sollte der Stern der talentierten Rennläuferin aus Altenfelden beim Parallel-Riesentorlauf in Sestriere aufgehen.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Die 22-Jährige von der SU Böhmerwald, der auch Langlauf-Olympiasieger Christian Hoffmann und Alpin-Kollegin Elisabeth Reisinger (zuletzt in Zauchensee in den Top-10) angehören, wurde in ihrem erst fünften Weltcuprennen sensationell Zweite. Damit hatte niemand gerechnet – auch nicht die italienische Fernsehregie, die bei ihren Einspielungen neben jeder Athletin das passende Porträtfoto servierte. Mit einer Ausnahme: Elisa Mörzinger, die B-Kader-Läuferin des ÖSV, wurde zwar richtig
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper