Lade Inhalte...

Außenpolitik

Trumps Reality-TV-Diplomatie wird sich nicht ändern

12. September 2019 00:04 Uhr

Nicht, dass man allzu traurig sein sollte über den Rauswurf des Sicherheitsberaters John Bolton.

Schließlich ist der außenpolitische "Falke" ein Kriegstreiber. Ginge es nach ihm, wären die USA derzeit wohl gleich in mehrere Waffengänge involviert. In seine Amtszeit fielen etwa der unkluge Ausstieg aus dem Atomdeal mit dem Iran, die Ankündigung des US-Rückzugs aus Syrien und die brandgefährliche Aufkündigung des INF-Vertrags über nukleare Mittelstreckensysteme. So gesehen ist es gut, dass Bolton nicht mehr im Weißen Haus fuhrwerken kann.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren