Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


Die klare Kante ist zweischneidig

Von Dietmar Mascher,  29. November 2022 00:04 Uhr
Der Beginn einer Streikwelle?
"Liebe Fahrgäste, die Gewerkschaft vida streikt heute": Diese Durchsage von Chris Lohner war gestern in den Bahnhöfen zu hören – ansonsten war es auf den Bahnsteigen still. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Die Lohnrunde ist schwierig, aber der Bahnstreik war überzogen

Wenn in Frankreich oder Italien gestreikt wird, löst das in der Regel allerorts Achselzucken aus. Folklore halt. Und konkurrierende Gewerkschaften, die ihren Mitgliedern zeigen müssen, wer den größeren Bizeps hat. Wenn die österreichischen Eisenbahner die Arbeit für 24 Stunden niederlegen, weil die Arbeitgeber "nur" gut acht Prozent Lohnerhöhungen anbieten, ist das doch verstörend. Auch wenn die Bevölkerung am Montag auffallend pragmatisch darauf reagiert hat. Die hohe Inflationsrate trifft