Lade Inhalte...

Unser Innviertel

Der Verdruss mit dem Genuss

Von   28. Dezember 2017 00:04 Uhr

Wer nicht genießt ist ungenießbar. Wer genießt ist deswegen aber noch lange nicht genießbar.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Kennts es des? Wenn einem einmal etwas auffällt – zum Beispiel dass die Godn leicht pflutscht, dann kann man sich irgendwie auf einer Familienfeier auf nichts anderes mehr konzentrieren. Das Pflutschen wird gefühlt immer ärger und ärger und man kann gar nimma hören was sie eigentlich sagt, die Godn. Nur mehr Gepflutschat. Und man möchte schreien: "Ja lass dir halt amoi deine Zehnt richten, Sakkrahaxen!" Tut es aber natürlich nicht. Man ist ja gut erzogen worden. Und wer weiß,