Lade Inhalte...

Alltagsdinge

Betongold und Klimakosten

Von Roman Sandgruber  24. Juli 2021 00:04 Uhr

Wenn die CO2-Ziele der EU und die noch ambitionierteren der österreichischen Bundesregierung zu greifen beginnen, wird sich der Bodenverbrauch zwangsläufig beschleunigen.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Betongold ist die neue Währung. Nach diesem Gold wird nicht gegraben und nicht geschürft, sondern es wird vergraben und im Boden verteilt. Überall und unentwegt wird die Landschaft mit unzähligen Tonnen dieses modernen Massengolds versiegelt und mit Straßen und Güterwegen, Flussregulierungen und Wildbachverbauungen, mit Fachmärkten und Einkaufszentren, mit Wohnhäusern und Zweitwohnsitzen verdichtet. Seit Corona mehr denn je.