Lade Inhalte...

Wohnen

Teures Wohnen: Mieten stiegen deutlich stärker als die Inflation

29. Mai 2021 04:37 Uhr

WIEN. Die durchschnittliche Miete lag in Österreich im Vorjahr bei 8,30 Euro pro Quadratmeter

  • Lesedauer etwa 1 Min
Der Preisanstieg beim Wohnen war in Österreich in den vergangenen fünf Jahren ungebrochen. Die durchschnittliche Miete inklusive Betriebskosten für Hauptmietwohnungen ist im Zeitraum von 2016 bis 2020 um 12,2 Prozent gestiegen. Das ist deutlich stärker als die allgemeine Inflationsrate mit 7,3 Prozent. Die Durchschnittsmiete betrug im Vorjahr österreichweit im Monat 8,30 Euro pro Quadratmeter. Bei privaten Neuvermietungen lag sie sogar bei 10,80 Euro pro Quadratmeter.