Lade Inhalte...

Wohin nach Corona?

Von Roswitha Fitzinger   23.Januar 2021

Wohin nach Corona?
Endlich wieder Urlaub planen?

Lange war uns die Vorfreude aufs Reisen verwehrt, doch langsam kehrt sie wieder und man beginnt den Gedanken zuzulassen, wohin die nächste, die erste Reise nach Corona gehen könnte. Eine Orientierungshilfe sollte folgende Auflistung der Angebote diverser Reiseveranstalter sein. Nach dem Auftakt in der Vorwoche nun die Fortsetzung:

FTI: Flüge ab Linz ans Mittelmeer ab Mai

Europas viertgrößter Reiseveranstalter startet seine sommerlichen Charterflüge ab Linz mit Anfang Mai. Zwei Flüge wöchentlich heben etwa in Richtung Antalya und Mallorca ab. Ab Mitte Mai werden die griechischen Inseln Kreta, Rhodos, Kos/Karpathos, Korfu/Zakynthos bzw. ab Juni die Schwarzmeerstrände in Bulgarien angeflogen. Der FTI-Sommerflugplan ab Salzburg sieht ab Mai zusätzlich zu Kreta, Rhodos und Palma wöchentliche Flüge nach Marsa Alam in Ägypten sowie Kalabrien und Sardinen vor.

Buchungssicherheit soll ein "Besser-geht’s-nicht"-Paket gewährleisten: Wer noch bis 31. Jänner eine Pauschalreise von FTI und BigXtra bucht, kann bis 14 Tage vor Abreise kostenlos auf ein alternatives Hotel oder Reiseziel umbuchen oder stornieren. Im Fall einer Stornierung gibt es innerhalb von 14 Tagen das Geld zurück. Außerdem gewährt man noch bis Ende des Monats einen Frühbucherrabatt von bis zu 40 Prozent für Reisen von April bis Ende Oktober. (fti.at)

Indigourlaub: Vormerkungen und Bonus bei Fixbuchung

Der Spezialist für nachhaltige Gesundheitsreisen (Yoga, Meditation) mit Sitz in Linz wird für den Sommer/Herbst seinen Schwerpunkt auf die drei eigenen Häuser in Österreich, Deutschland und auf Mallorca legen. Konkret sollen auf dem Bauernhof im Mühlviertel, dem Mountain-Retreat im Chiemgau und auf einer mallorquinischen Finca die sogenannten offenen Programme angeboten werden. Der Gast bestimmt dabei selbst, an welchen Programmpunkten er teilnehmen möchte. "Wir merken an den vielen Anfragen, der Drang zu reisen ist da, aber die Leute trauen sich noch nicht so recht", sagt Sonja Miko, die das Unternehmen vor 15 Jahren gegründet hat. Bei Indigourlaub setzt man auf Vormerkungen. Der Wunschtermin wird kostenlos und unverbindlich bis drei Wochen vor Reisebeginn reserviert. Wer dann verbindlich bucht, erhält einen sogenannten "WeCare"-Bonus von 40 Euro. Man sei zuversichtlich, spätestens zu Ostern die Eigenhäuser aufsperren zu können, so Miko.

Eine Corona-Impfung als Voraussetzung für einen Aufenthalt bestehe nicht. Ein Schnelltest könne bei Anreise direkt vor Ort gemacht werden. Auch die Mitarbeiter würden ständig getestet, sagt Sonja Miko. (Indigourlaub.com)

Rewe Touristik: Gratisstorno und Preiszuckerl für Frühbucher

"Unsere Frühbucherpreise für 2021 sind günstig wie nie zuvor", sagt Martin Fast, Geschäftsführer von Rewe Austria Touristik (mit Billa Reisen, Jahn Reisen). Besonders für die Zielgebiete Türkei, Bulgarien, Griechenland, Zypern, Ägypten, Balearen, Kuba und die Dominikanische Republik seien Preissenkungen von mehr als 25 Prozent zum Vorjahr möglich. Besondere Stornobedingungen gehören auch bei Billa Reisen zum Portfolio für das Reisejahr 2021. Ein Gratisstorno ohne Angaben von Gründen ist bei Pauschalreisen bis 14 Tage vor Abreise möglich, bei Eigenanreise sogar bis sieben Tage vor Abreise.

"Alle Umfragen zeigen, die Reiselust ist ungebrochen und es gibt nach den vielen Einschränkungen im vergangenen Jahr viel Aufholbedarf", sagt Fast. Diesem optimistischen Blick in die Zukunft trägt man bei Billa Reisen mit einem erweiterten Angebot Rechnung. So wurden etwa für Griechenland 37 Hotels zusätzlich ins Programm genommen. Das Portfolio auf den Balearen erfuhr eine Erweiterung um 70 Objekte, davon befinden sich allein 50 Hotels auf Mallorca. Im Italien-Programm, das um insgesamt 86 neue Hotels erweitert wurde, finden sich auch 13 neue Objekte für den Strandurlaub an der Adriaküste. Auch für Kroatien wurde das Angebot aufgestockt, um zehn Häuser. (billareisen.at; jahnreisen.at)

Hapag-Lloyd: Luxus-Kreuzfahrt in heimischen Gewässern

Auch der Anbieter für exklusive Kreuzfahrten Hapag-Lloyd schippert 2021 vornehmlich in heimischen Gewässern. Ab April 2021 sollen alle vier Schiffe der Flotte wieder Fahrt aufnehmen. Während bisher die Europa 2 sowie ein Expeditionsschiff (Hanseatic inspiration) an den Neustart gegangen sind, sollen ab Frühjahr 2021 auch die jeweiligen Schwesterschiffe (Europa und Hanseatic nature) wieder starten. Die neuen Reisen der Europa führen nach Westeuropa, durch die Schärenlandschaft Stockholms und in die Ostsee nach St. Petersburg. Das Expeditionsschiff Hanseatic nature nimmt Kurs auf die Friesischen Inseln, Südnorwegen und Schottland. An Bord gilt ein mit Experten und Behörden ausgearbeitetes Sicherheitskonzept. Der zehn Punkte umfassende Plan enthält unter anderem verpflichtende Covid-19-Tests sowie tägliche Wärmebild-Screenings, Isolation und Testung der Crew vor Abreise, verringerte Anzahl von Tischen in Restaurants und Personen bei Bord-Veranstaltungen.

Eine Vorschau gewährt Hapag-Lloyd auch bereits für 2022/23. Dann sind wieder Fernziele geplant. So will man mit fünf Schiffen zu 127 Luxus- und Expeditionsreisen aufbrechen und 37 Premierenhäfen anlaufen. Die neuen Routen sind ab sofort unter hl-cruises.de/vorschau abrufbar, auch eine unverbindliche Vormerkung ist bereits möglich. Buchungsstart erfolgt mit Erscheinen der Kataloge im März bzw. April. (hl-cruises.de)

copyright  2021
22. September 2021