Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Hoppla! Deshalb kreist jetzt Werkzeug um die Erde

Von Teresa Guggenberger, 17. November 2023, 15:30 Uhr
ISS Raumstation
Die ISS ist die Internationale Raumstation. Bild: Adobe Stock

Wie wäre es wohl, wenn Dinge einfach davonschweben würden, wenn wir sie nicht festhalten. Diese Erfahrung mussten jetzt zwei Astronautinnen machen. Sie haben ihr Werkzeug im All verloren.

Was passiert, wenn dir ein Bleistift aus der Hand rutscht? Genau, er fällt zu Boden! Das liegt daran, dass unsere Erde eine gewisse Anziehungskraft hat. Je weiter man sich von ihr entfernt, desto weniger wird diese Anziehungskraft. Rutscht einem also im Weltall ein Bleistift aus der Hand, schwebt er herum – und im schlimmsten Fall fliegt er auch davon. Und genau so etwas ist nun zwei Astronautinnen passiert!

ISS – Was ist das?

Die beiden Raumfahrerinnen wollten nämlich ein paar Reparaturen an der ISS durchführen. Die ISS ist die Internationale Raumstation. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Raumfähre. Diese fliegt aber nicht zu fernen Planeten oder Sternen. Sie kreist um die Erde. Leer ist die ISS nicht. Dort leben immer ein paar Raumfahrerinnen und Raumfahrer.

Meistens bleiben diese Menschen ein halbes Jahr auf der Station. Dann sind wieder andere Raumfahrerinnen und Raumfahrer an der Reihe. Diese Männer und Frauen kommen aus den unterschiedlichsten Ländern. Auf der Raumstation forschen diese Menschen und machen unterschiedliche Experimente. So will man mehr über die Erde und den Weltraum lernen.

Werkzeug geht auf Reisen

Es ist ganz normal, dass Astronautinnen und Astronauten kleinere Reparaturen an der ISS durchführen. So wird sichergestellt, dass die Raumstation in Schuss bleibt. Nun ist den zwei Astronautinnen dabei aber ein Hoppala passiert: Eine von ihnen lies versehentlich die Tasche mit dem Werkzeug los. Und diese schwebte davon. Das Werkzeug war für die beiden nicht mehr zu erreichen.

Ein großes Problem war das zum Glück nicht. Für den Rest ihres Ausflugs im All brauchten die Raumfahrerinnen das Werkzeug nicht mehr. Das Versehen sorgt auf der Erde mittlerweile für viele Lacher. Vor allem, weil Weltraumfans entdeckt haben, dass man die Werkzeugtasche sogar mit dem Fernglas sehen kann.

Das Werkzeug kommt näher

Das Werkzeug kreist nämlich in der Nähe der Raumstation um die Erde. Wenn man weiß, wo am Himmel man suchen muss, kann man es dabei beobachten. Das wird aber nicht ewig so bleiben. Ganz langsam verliert die Werkzeugtasche nämlich an Höhe und kommt so der Erde immer näher.

Irgendwann wird die Anziehungskraft der Erde also so stark auf das Werkzeug wirken, dass es hinabfällt. Auf der Erde landen wird es dann aber nicht. Es wird beim Sturz verglühen. Expertinnen und Experten rechnen damit, dass es im März 2024 so weit ist. Wer versuchen will, die Tasche mithilfe eines Fernrohres zu entdecken, hat also noch ein bisschen Zeit. Leicht zu erkennen, dürfte sie allerdings nur für Profis sein.

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Wissen

Großbritannien: Dürfen Smartphones bald nicht mehr an Kinder verkauft werden?

Hyperloop: Der superschnelle Zug der Zukunft

Superzoom! Das ist die größte Digitalkamera der Welt

Die Bilder der Woche