Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Diese neue Schokolade ist gesünder und besser für die Umwelt

Von Teresa Guggenberger, 28. Mai 2024, 16:05 Uhr
Schokolade
(Symbolbild) Bild: colourbox.com

Naschen könnte bald gesünder werden. Denn Forschende haben eine Schokolade erfunden, für die man keinen Zucker braucht!

Ein Stück und noch ein Stück … Schwups, schon ist die Tafel weg. Schokolade ist eine der beliebtesten Naschereien der Welt. Da fällt es schwer, sich zu beherrschen. Zu viel naschen sollte man aber nicht. Denn gesund ist Schokolade keineswegs – auch deswegen, weil sie meist viel Zucker enthält.

Doch für alle Naschkatzen gibt es jetzt eine gute Nachricht: Forschende haben eine Schokolade erfunden, die viel gesünder ist als die Schokolade, die wir bisher immer gegessen haben. Außerdem soll die Herstellung dieser neuen Süßigkeit besser für unsere Umwelt sein. Aber wie funktioniert das?

So entsteht Schokolade

Wird Schokolade gemacht, braucht es dafür vor allem eines: Kakao. Dieser Kakao wird aus Kakaobohnen hergestellt. Um Schokolade, wie du sie kennst, zu erhalten, wird der Kakao dann mit vielen anderen Zutaten – wie Zucker – zusammengemixt.

Die Kakaobohnen machen aber nur einen kleinen Teil der Kakaopflanze aus. Der Rest der Pflanze wurde für die Herstellung von Schokolade bisher nie benötigt. Forschende aus der Schweiz hatten nun aber die Idee, auch andere Teile der Pflanze fürs Schokolademachen zu verwenden.

Süßes ohne Zucker

Dazu wurden die Schale der Frucht und das Fruchtfleisch zu einem Gelee (sprich: schele) verarbeitet. Dieses Gelee schmeckt sehr süß. Verwendet man es für die Herstellung der Schokolade, braucht man also keinen Zucker! Das sorgt dafür, dass die Nascherei gesünder ist.

Und das Ganze hat auch noch Vorteile für die Umwelt. Denn damit Kakaopflanzen wachsen, braucht es viel Wasser und Pflege. Nutzt man also mehr Teile der Pflanze, gibt es weniger "Verschwendung". 

Ein wenig Geduld

Die Forschenden sagen außerdem, dass die Nutzung mehrerer Teile der Pflanze auch für die Bäuerinnen und Bauern gut ist, die Kakao anbauen. Denn sie können dann nicht mehr nur die Bohnen verkaufen, sondern auch mit anderen Teilen der Pflanzen Geld verdienen.

Bis diese Schokolade in den Geschäften zu kaufen ist, wird es wohl noch dauern. Denn bisher hat nur die Forschung gezeigt, was möglich ist. Damit solche Süßigkeiten in den Supermarktregalen landen, müssen Schokoladenhersteller die neue Idee auch umsetzen.

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Wissen

40 Meter lang: Größte Felszeichnungen der Welt entdeckt

Nach Hagelunglück: Wie gefährlich ist Fliegen?

Versunkenes Schiff: Schatz am Meeresgrund ist Milliarden wert

Ode an die Freude: So ist die Europahymne entstanden