Lade Inhalte...

Gesundheit

Herpes bereits behandeln, wenn es kribbelt

Von Dietlind Hebestreit  07. Dezember 2021 00:04 Uhr

Fieberblasen lassen sich oft vermeiden, wenn man mit der Therapie rechtzeitig beginnt. In wenigen Fällen kann der Herpes-simplex-Virus zu Komplikationen führen.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Fieberblasen bekommt fast jeder einmal im Laufe seines Lebens. Immerhin sind 70 bis 90 Prozent – je nach Studie – mit dem Herpes-simplex-Virus infiziert. Oft passiert die Ansteckung im Kindesalter: Dann zeigt sie sich in manchen Fällen als "Mundfäule" mit Fieber, Schluckbeschwerden und geschwollenen Lymphknoten. Ist das Virus einmal im Körper, wird man es lebenslang nicht mehr los. Die Viren ziehen sich in die Nervenganglien zurück und werden dort vom Immunsystem in Schach gehalten.