Lade Inhalte...

Gesundheitstour: Ein Abend gegen das Vergessen

Von nachrichten.at/dh   22.November 2019

Gesundheitsholding
Thema Demenz als Publikumsmagnet
Das Thema Demenz in das Bewusstsein zu rücken, ohne Angst und Schrecken zu verbreiten: Bei der Gesundheitstour im Klinikum Rohrbach schafften die Experten auf dem Podium diesen Spagat. 300 Besucher hingen an den Lippen von Oberarzt Wolfgang Tenschert, Leiter des Departments für Akutgeriatrie und Remobilisation, Psychiater Philipp Birkner und von Demenzpflegerin Beata Fuchs. „Vergesslichkeit begleitet uns tagtäglich. Wenn die Symptome aber fortschreiten, mehr als sechs Monate andauern und das Alltägliche beeinflussen, sollte man sich untersuchen lassen“, sagte Fuchs. „Bevor eine Alzheimer-Diagnose gestellt wird, muss man andere Ursachen wie Vitaminmangel oder Stoffwechselerkrankungen ausschließen“, erklärte Birkner. Erste Anlaufstelle sei der Hausarzt, der dann zum Psychiater weiter überweisen könne. „Alzheimer ist eine Erkrankung des Alters. Unter 60 Jahren sind nur 0,1 Prozent betroffen, über 85 ist es ein Drittel, über 90 fast die Hälfte der Bevölkerung“, sagte Tenschert. 

Dass sich die Besucher trotz der ernsten Thematik wohl fühlten, zeigten die offenen Fragen im Anschluss an das Expertengespräch. Und als ein Gast bei einer Wortmeldung das Lied „Im Märzen der Bauer“ anstimmte und der ganze Saal mitsang, war das Eis endgültig gebrochen. Mit garnicht so einfachen Körperübungen zeigte Uniqa-Vitalcoach Martin Denk, wie sich das Gehirn aktivieren lässt. “Österreichweit helfen unsere Vitalcoaches Bewegung und Gehirn zu integrieren“, sagte Heinz Ecker von der Uniqa-Versicherung. „Ich halte es mit der Gehirnforscherin Manuela Macedonia, die sagt: Beweg‘ Dich, und Dein Gehirn sagt danke“, verriet Karl Lehner, Geschäftsführer der OÖ Gesundheitsholding. „Bei uns sind alle Mitarbeiter im Pflegebereich im Umgang mit Demenzpatienten geschult“, so der Ärztliche Direktor des Klinikums Rohrbach und Gastgeber des Abends. Immerhin sei oft rund die Hälfte der Patienten, die in dem Krankenhaus behandelt werden, über 70 Jahre alt. Dass Demenzvorsorge auch Freude bereiten kann, beweisen Tarock-Kurse, die in dem Spital angeboten werden - mit dem Ziel, das Gehirn fit zu halten.

copyright  2020
09. Juli 2020