Lade Inhalte...

Gesundheit

Ernährung bei Krebs: Was ist gesund?

Von Barbara Rohrhofer  17. März 2021 00:04 Uhr

Krebsdiäten schaden mehr, als sie nützen – "Wichtig ist es vor allem, während der Therapien nicht allzu viel an Gewicht zu verlieren", sagt Diätologin Carina Hofer.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Bei einer Krebserkrankung und den damit verbundenen Therapien muss der Körper einiges verkraften. Viele Betroffene verlieren an Gewicht. Das kann am Tumor selbst liegen, der den Stoffwechsel stört und den Appetit beeinträchtigt, oder an den Nebenwirkungen der Behandlungen. Denn Chemo- und Strahlentherapie schwächen den Organismus und können manchmal auch die Schleimhäute angreifen, die Darmflora verändern und den Speichelfluss reduzieren.