Lade Inhalte...

Gesundheit

"Die Situation ist prekär": Immer jüngere Kinder unternehmen Suizid-Versuche

Von Anneliese Edlinger  29. Juni 2022 19:45 Uhr

Depressionen, Angstzustände und Suizidversuche treten bei immer jüngeren Patienten auf

Corona, Ukraine-Krieg und Klima-Krise setzen jungen Menschen zu. Psychiatrie-Primar Merl fordert die dringende Aufstockung von Psychiatriebetten und breite „niederschwellige Hilfsangebote“.

  • Lesedauer etwa 3 Min
"Die Situation ist prekär", sagt Psychiatrie-Primar Michael Merl. Gestern sei ein erst neunjähriger Bub stationär aufgenommen worden, "weil er seinem Leben ein Ende setzen wollte und deshalb in die Steckdose gegriffen hat". Dass immer jüngere Kinder bei Therapiegesprächen nach Suizidversuchen sagen, "es wäre besser, wenn es mich gar nicht geben würde", sei ein Alarmsignal, das Politik und Gesellschaft nicht ignorieren dürften, so der Vorstand der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie am