Lade Inhalte...

Kultur

Wie Günther Groissböck den Superlativ gesprengt hat

Von Helmut Atteneder  24. September 2021 00:04 Uhr

Triumphaler Liederabend des Bass-Weltstars mit Mezzo Waltraud Meier und Antonio Pappano am Klavier.

  • Lesedauer etwa 1 Min
"Ich bebe dann, entglimme Von allzu rascher Glut Mein Herz und deine Stimme Verstehn sich allzu gut!" Wenn Günther Groissböck diesen Text von August von Platen – vertont von Anton Bruckner – singt, dann gleicht dieser einer Offenbarung seiner selbst. Herz, Stimme, Glut, das vermittelt der von Waidhofen an der Ybbs in die Opernwelt Ausgezogene an diesem Liederabend am Dienstag im Brucknerhaus. Vom ersten Ton an fesselt der körperlich ebenso voll durchtrainierte Sänger mit seiner