Lade Inhalte...

Kultur

"Geld wurde immer verbrannt"

Von Peter Grubmüller  19. April 2021 00:04 Uhr

Die Galerie Schloss Parz zeigt ab heute Arbeiten des einst "Neuen Wilden" Hubert Schmalix.

  • Lesedauer etwa 3 Min
In den 80er-Jahren zählte Hubert Schmalix unter anderem mit Gunter Damisch, Siegfried Anzinger, Hubert Scheibl, und Herbert Brandl zu jenen Erneuerern der Malerei, die als "Neue Wilde" in die Kunstgeschichte eingingen. Mit 68 wirkt der seit 34 Jahren in Los Angeles lebende Schmalix bemerkenswert entspannt. Ab heute sind seine Arbeiten in der Galerie Schloss Parz zu sehen (Lithografien ab 400 Euro bis Ölgemälde um 30.500 Euro).