Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Kultur

Die Gesichter des Begehrens und ihre Orgasmus-Fratzen

Von Peter Grubmüller  25. Juli 2022 00:04 Uhr

Die Gesichter des Begehrens und ihre Orgasmus-Fratzen
Sebastian Wendelin, Anna Golde, Dorothee Hartinger, Nikolaus Lessky (v.l.)

Salzkammergut Festwochen: Premiere von Schnitzlers "Reigen" in der Regie von Franz-Xaver Mayr im Stadttheater Gmunden.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Das Erhellende von Arthur Schnitzlers (1862-1931) "Reigen" ist nicht das Durchmischen sozialer Ebenen und deren jeweiliges Begehren, sondern die Analyse des Handels mit der Ware Sex. Hier wird nicht zwingend in bar bezahlt, sondern es geht um emotionale Schuldscheine, streichelbedürftige Egos, vordergründig geflickte Bruchstellen in Beziehungen und Doppelmoral.