Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 15. Februar 2019, 19:34 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Freitag, 15. Februar 2019, 19:34 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Porsche 911 Carrera S: Eine flotte Zeitreise von Brücke zu Brücke

Im neuen Porsche 911 S von der Donauquerung in Niederranna bis zum ehemaligen Grenzübergang in Oberkappel. Wo Motorräder maximal 50 km/h fahren dürfen, spielt sich der 420-PS-Sportler bei Tempo 100 in den Kurven

Eine flotte Zeitreise von Brücke zu Brücke

420 PS zu Besuch in Oberkappel. Der Ortsplatz, die kleine Grenzbrücke, der Gasthof Süss: Der 746-Einwohner-Ort ist klein, hat aber viel zu bieten. Bild:

Es sei eine "Brücke für Ochsen und Kühe", spottete das SPÖ-Zentralorgan "Tagblatt" Mitte der 70er-Jahre. Kurzum: Die rote Reichshälfte schnürte das Steuergeld-Börserl zu, und das schwarze Land unter Erwin Wenzl finanzierte die 319 Meter lange und 80 Millionen Schilling (5,81 Millionen Euro) teure Donauquerung bei Niederranna allein. Am 17. Oktober 1980 eröffnete Wenzls Nachfolger Josef Ratzenböck die Brücke, die das Inn- und das Mühlviertel verbindet, feierlich. Heute erinnert eine gusseiserne Flößer-Skulptur auf der Nordseite an die feierliche Zeremonie.

Unsere Tour mit dem neuen Porsche 911 S startet auf der Brücke und führt gleich vorbei an Global Hydro, einem mächtigen Werk für Kleinkraftwerke, hinauf Richtung Hofkirchen und von dort weiter nach Oberkappel.

Ein paar Meter nach dem Ortsende von Niederranna signalisiert ein Verkehrsschild, dass eine kurvenreiche Strecke folgt: Tempo-50-Limit für Motorradfahrer! Autos dürfen mit 100 km/h den Steilhang erklimmen.

Mit 420 PS durch 34 Kurven

Schon die Basisversion des 911 S wird erstmals mit zwei Turboladern beatmet. Macht ein Plus von 20 PS bzw. 60 Newtonmeter gegenüber der Sauger-Version. In der Praxis packt der Zuffenhausener kräftig zu, die bis zu 10,6 Prozent steile Ebenhoch-Landesstraße schlängelt sich der 420 PS starke Porsche hinauf, als wären wir im Flachland unterwegs. Basti, der beste Beifahrer von allen, hält den Griff über der Beifahrertür fest in der Hand, obwohl die Schalensitze reichlich Seitenhalt bieten. Freilich: Das PSM (Porsche Stability Management) rückt die Kurvenräuberei nahe an die physikalischen Grenzen, da wirken enorme Fliehkräfte.

Wir haben das Normal-Fahrprogramm aktiviert, das Sport- bzw. Sport+-Programm, die beide mehr Schlupf zulassen, bleiben in Wartestellung. Einen Test-Porsche zu schrotten würde zwar ewig Geschichten für den Stammtisch hergeben, doch die Salzburger wären kaum erfreut. Also: Die "Normal"-Einstellung bleibt drin. Die Pneus sind mittlerweile warm, wir fahren jede Kurve aus. Denn Kurvenschneiden mindert den Fahrspaß. Und das wollen wir nicht. Die 7-Gang-Automatik wählt immer die passende Übersetzung, bei einem Kickdown schaltet das PDK (Porsche-Doppelkupplungsgetriebe) in Millisekundenbruchteilen hinunter. Die Technik ist – im wahrsten Sinne des Wortes – atemberaubend.

Der Motor knackst

Nach 5,7 Kilometern, 34 Kurven und 297 Höhenmetern ist das Plateau erreicht. Der Motor knackst vor Hitze, die Anspannung lässt nach und Basti den Haltegriff los. Cruisen ist angesagt.

Vorbei am privaten Schloss Altenhof (Gemeinde Pfarrkirchen), das besichtigt werden kann (www.schloss-altenhof.at, 07283 / 202 oder 0699 / 126 24 586), hin nach Oberkappel.

Berühmtheit verschaffte dem 746-Einwohner-Ort ein Brüderpaar: Kurt und Herwig Krenn. Vor allem Kurt, der spätere Bischof von St. Pölten, machte schwache Latein-Gymnasiasten in den Sommerferien fit für die Nachprüfungen. "Wenn heute jemand fragt, woher du kommst, und du sagst Oberkappel, dann kommt ‘Oh, das Lernlager!", erzählt Bettina Süß. Noch heute kommen, schildert die 40-Jährige, die mit ihrem Johannes (41) den Gasthof Süss am Ortsplatz betreibt, Urlauber und Ausflügler in den Ort, die einst hier Krenns Lernmethoden unmittelbar erfuhren. "Das ist wirklich vielen in Erinnerung geblieben."

Das Wirts-Ehepaar macht mit seinem Gasthof die kulinarische Grätsche: tagsüber traditionelle Kost, abends moderne Küche. "Vom Beuschl bis zum Burger", sagt Bettina Süß. Die Einrichtung gefällt, die Speisekarte macht Lust auf Schlemmen. Vor allem der Kaiserschmarrn ist berühmt. Den bereitet der Chef persönlich zu.

Angenehm gesättigt verlassen wir den einst geteilten Ort. Freilich nicht, ohne die Grenzbrücke zu besuchen. "Was, hier war die Grenze? Unglaublich!", sagt Basti (24). Atemberaubend ist die Fahrt über die Staumauer in Ranna, ein Stopp auf dem Parkplatz ist ein Muss. Dann schlängeln wir uns wieder hinunter nach Niederranna. Diesmal gemächlich.

 

Die Tour (PDF):



PDF Datei (716.62 KBytes.)

Porsche 911 Carrera S

Preis: ab 115.352 Euro
OÖN-Testwagen: 168.885 Euro

Motor: 3,0-Liter-6-Zyl.-Boxer mit Turbo-Aufladung
Hubraum: 2981 ccm
Leistung: 309 kW (420 PS) bei 6500 U/min
max. Drehmoment: 500 Nm bei 1700 - 5000 U/min

Verbrauch (MVEG)
Stadt/Land/Mix: 10,1/6,4/7,7
OÖN-Test: 10,2
Tank/Kraftstoffart: 64 l / Super

Umwelt: Euro-6
CO2-Ausstoß: 174 g/km

Antrieb: Allrad
Getriebe: 7-Gang-Autom.(PDK)

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h: 4,1 sec
Spitze: 306 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H: 4499/1808/1296 mm
Radstand: 2450 mm
Leergewicht: 1460 kg
Zuladung: 455 kg
Kofferraum: 145 Liter

Garantie: zwei Jahre

Plus: Der Umstieg auf den Turbo tat dem 911er gut. Schub und Durchzug sind gewaltig.

Minus: kleiner Kofferraum

Öko-Faktor: 1 von 5 Sternen

Kommentare anzeigen »
Artikel Carsten Hebestreit 21. April 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Auto-Tests

Mustang 2,3 EcoBoost: Pony-Car mit coolem Charisma

Der Mustang 2,3 EcoBoost verzaubert mit seinen äußeren und inneren Werten.

BMW X5 M50D: High Five - Der Perfektion ganz nahe

BMW legt mit dem X5 im Kampf um die Luxus-SUV-Krone vor – ab 103.950 Euro.

Der Kleine und seine sportliche Seite

Das Kia Rio zeigt in der GT-Line-Ausstattung, was in ihm steckt – Das dynamische Design wird durch ...

Nissan e-NV200 Evalia: Die Familie lautlos transportieren

Der Nissan e-NV200 Evalia ist praktisch, wendig und geräumig – aber auch relativ teuer.

Mercedes C 220: Ein Fixstern im Mercedes-Kosmos

Fast schon wie der große Bruder: Die neue C-Klasse ist so erwachsen wie noch nie.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS