Lade Inhalte...
WIR SIND ZEITUNG
Texte 2022
Wir sind Zeitung 2021

Wir sind Zeitung, Teil 7

Der infizierte Alltag: Was wir jetzt brauchen.

Folgender Beitrag wurde eingereicht von:

Name: Julia Binder
Alter: 14
Schule: BG/BRG Ramsauergymniasum Linz
Klasse: 4dgdr

„Dienstag, 21.05.2030“, murmelt Alena, als sie das Datum in der rechten Ecke ihres Biologieheftes vermerkt. Etwas weiter darunter notiert sie: „Anatomie einer Ameise“. Gelangweilt sieht das Mädchen aus dem Fenster und versinkt in ihren Gedanken. „Warum lerne ich überhaupt noch solche unnützen Informationen, wenn es andere Dinge sind, die wir wirklich brauchen?"
Das ist auch eine Frage, die ich mir, als Teil der Generation Z, oft stelle.
Viele Menschen leiden beispielsweise unter Adipositas und die Betroffenen werden immer mehr. Adipositaas könnte in der Zukunft vorgebeugt werden, indem man Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Lebensmitteln lernt. Eine wichtige Veränderung, die wir jetzt brauchen, ist daher die Einführung des genannten Faches in jeder herkömmlichen Schule, damit Jugendliche einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln erlernen.
Auch das Internet und Themen wie Rassismus, Homophobie und vieles mehr werden immer wichtiger und in den nächsten Jahren nicht an Popularität verlieren, weshalb es Zeit wird, Kinder und Jugendliche im Zuge eines eigenen Faches  angemessen aufzuklären.
Ich denke, dass Politik in der Schule viel zu wenig gelehrt wird und als separates Fach angeführt werden sollte, damit aktuelle und relevante Themen nicht zu kurz kommen.
Die Zukunft unserer Welt liegt in der Hand der Generation Z und einer weltoffenen Bildung, weshalb wir diese entsprechend fördern sollten, damit wir alle eine lebenswerte Zukunft haben werden.  

Die Zukunft der Bildung- Was wir jetzt brauchen

Name: Julia Binder
Alter: 14
Schule: BG/BRG Ramsauergymniasum Linz
Klasse: 4dgdr

„Dienstag, 21.05.2030“, murmelt Alena, als sie das Datum in der rechten Ecke ihres Biologieheftes vermerkt. Etwas weiter darunter notiert sie: „Anatomie einer Ameise“. Gelangweilt sieht das Mädchen aus dem Fenster und versinkt in ihren Gedanken. „Warum lerne ich überhaupt noch solche unnützen Informationen, wenn es andere Dinge sind, die wir wirklich brauchen?"
Das ist auch eine Frage, die ich mir, als Teil der Generation Z, oft stelle.
Viele Menschen leiden beispielsweise unter Adipositas und die Betroffenen werden immer mehr. Adipositaas könnte in der Zukunft vorgebeugt werden, indem man Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Lebensmitteln lernt. Eine wichtige Veränderung, die wir jetzt brauchen, ist daher die Einführung des genannten Faches in jeder herkömmlichen Schule, damit Jugendliche einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln erlernen.
Auch das Internet und Themen wie Rassismus, Homophobie und vieles mehr werden immer wichtiger und in den nächsten Jahren nicht an Popularität verlieren, weshalb es Zeit wird, Kinder und Jugendliche im Zuge eines eigenen Faches  angemessen aufzuklären.
Ich denke, dass Politik in der Schule viel zu wenig gelehrt wird und als separates Fach angeführt werden sollte, damit aktuelle und relevante Themen nicht zu kurz kommen.
Die Zukunft unserer Welt liegt in der Hand der Generation Z und einer weltoffenen Bildung, weshalb wir diese entsprechend fördern sollten, damit wir alle eine lebenswerte Zukunft haben werden.  

0  Kommentare 0  Kommentare

Weitere Texte: