Lade Inhalte...

Wirtschaft

"Zeit für kräftige Lohnerhöhung"

Von Hermann Neumüller 12. September 2019 00:04 Uhr

"Zeit für kräftige Lohnerhöhung"

LINZ. AK-Präsident Johann Kalliauer sieht dafür genug Spielraum.

Seit Jahren sei die Lohnquote, also der Anteil der unselbstständig Beschäftigten am Volkseinkommen, gesunken. Auch die Einkommen der mittleren und unteren Lohngruppen stagnierten.

Gleichzeitig steige die Produktivität. "Es gibt genügend Spielraum für kräftige Lohnerhöhungen", sagte gestern Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, bei einem Pressegespräch in Linz. Diese Forderung unterlegte die Leiterin der AK-Abteilung Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik, Bettina Csoka, mit Zahlen.

Demnach sei in den vergangenen 20 Jahren laut OECD eine Arbeitsstunde um 28 Prozent ergiebiger geworden. Gleichzeitig seien die Arbeitskosten (Bruttolohn plus Sozialbeiträge) preisbereinigt aber nur um knapp 14 Prozent gestiegen.

Kalliauer fordert daher bei den anstehenden Lohnverhandlungen "kräftige Reallohn- und Gehaltserhöhungen, jedenfalls aber deutlich über der Inflationsrate". Als weitere Schritte für mehr Verteilungsgerechtigkeit fordert der AK-Präsident eine Senkung der Lohnsteuer, einen steuerlichen Wohn-Bonus – 500 Euro pro Jahr – und eine Vermögenssteuer ab einer Million Euro.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Hermann Neumüller

Redakteur Wirtschaft

Hermann Neumüller
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

17  Kommentare expand_more 17  Kommentare expand_less