Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

Parkhaus, Pub, Büros: Fill setzt nächstes Großprojekt um

Von Roman Kloibhofer  25. Juni 2022 00:05 Uhr

Parkhaus, Pub, Büros: Fill setzt nächstes Großprojekt um
Mit dem Bau des Fill Power Cube soll noch heuer begonnen werden.

GURTEN. Der Gurtener Maschinenbauer investiert 30 Millionen in das Projekt "Power Cube".

Das nächste Großprojekt des Innviertler Maschinenbauunternehmens Fill GmbH in Gurten steht in den Startlöchern: der Power Cube. Das Gebäude soll die Park- und Logistiksituation verbessern, Energie liefern und wird Erholungsbereiche für Mitarbeiter und die Gurtener bieten. Rund 30 Millionen Euro wird Fill in den kommenden Jahren investieren.

Das neue Gebäude wird auf erschlossenem Unternehmensgelände entstehen. "Auf 25.000 Quadratmetern grauem Asphalt und nicht auf der grünen Wiese", sagt Geschäftsführer und Eigentümer Andreas Fill. Um das Projekt realisieren zu können, bedurfte es eines Gemeinderatsbeschlusses, die vorbeiführende Gemeindestraße zu überbauen, um zusätzliche Parkflächen zu schaffen.

Daraus entstand die Idee für das weitaus umfangreichere Projekt: "Ein Parkhaus alleine wäre für Fill ohnehin zu langweilig gewesen, da musste schon mehr draus werden", sagt Andreas Fill. Der Baubeginn soll noch heuer erfolgen. Erster Schritt ist die für Herbst geplante Vergrößerung des Logistikbereiches. Ein Parkdeck mit fünf Etagen und 550 Stellflächen wird 2023 errichtet, im Jahr darauf soll auf der Dachetage ein neues Servicecenter für Mitarbeiter (es werden 120 Arbeitsplätze errichtet) und die Öffentlichkeit entstehen. "Am Dach entsteht in 20 Metern Höhe ein Vierseithof, der zu einem Serviceareal für die Region werden soll", so Fill: mit Garten, Büros, Pub sowie Räumlichkeiten für Kosmetik, Friseur und Fitness sowie Physiotherapie. Die Energie liefert das Haus selbst. "Es ist als Aktivhaus konzipiert, Dach und Fassade dienen mit integrierter Photovoltaikanlage als Energieproduzenten."

  • Andreas Fill über das Projekt Power Cube in Gurten:

Mit einem neuen Prämienmodell bietet das Unternehmen allen Mitarbeitern einen besonderen Anreiz: Zehn Prozent des Unternehmensergebnisses werden als Prämien an alle ausgezahlt.

Eine Million Euro als Prämie

"Heuer ist das mehr als eine Million Euro", sagt Andreas Fill. Dadurch werde Leistung, Einsatz und Engagement in allen Unternehmensbereichen honoriert. Der Jahresumsatz dürfte heuer bei 200 Millionen Euro liegen (2021: 180 Millionen Euro).

Artikel von

Roman Kloibhofer

Redaktion Innviertel

Roman Kloibhofer

9  Kommentare 9  Kommentare