Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

Oberösterreichs Handel hat auch online viel zu bieten

28. März 2020 00:04 Uhr

Oberösterreichs Handel hat auch online viel zu bieten
Manfred Kröswang

OBERÖSTERREICH. Große Resonanz auf die OÖN-Aktion "Kauf Oberösterreich" Prominente Unterstützung für den Einkauf bei heimischen Produzenten.

Quer durch alle Parteien und Gesellschaftsschichten positiv waren die Reaktionen auf den Start der Aktion "Kauf Oberösterreich", mit der die OÖNachrichten auf das Angebot und die Leistungen oberösterreichischer Handels-, Dienstleistungs- und Produktionsbetriebe aufmerksam machen wollen. Unterstützt wird die Aktion nicht nur von den Partnern Wirtschaftskammer und Raiffeisen Landesbank Oberösterreich, sondern auch von einer Reihe prominenter Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher.

Moderatorin Silvia Schneider, die unter normalen Umständen derzeit um den Titel "Dancing Star" tanzen würde, ist als leidenschaftliche Hobbyköchin Feuer und Flamme für regionale Lebensmittel. Allein schon aus Qualitätsgründen.

Auch Altlandeshauptmann Josef Pühringer plädiert, beim Kaufen im Land zu bleiben. "Gerade jetzt, da unsere Wirtschaft einen starken Einbruch erlebt, ist ganz entscheidend, dass wir unsere Klein- und Mittelunternehmen stärken, ihnen beim Einkauf die Treue halten, damit sie nach der Krise für uns da sein können."

Gegenwärtig können die Oberösterreich nur beim Lebensmittelhandel stationär einkaufen und müssen sonst auf Händler zurückgreifen, bei denen man telefonisch oder online bestellen kann und die ihre Produkte liefern.

Jeder zweite Euro in Ausland

Dass dabei die heimischen Anbieter nicht immer bevorzugt ausgewählt werden, zeigen die letzten verfügbaren Zahlen der Wirtschaftskammer. 2019 stiegen die Ausgaben im Onlinehandel in Österreich auf das Rekordniveau von 7,5 Milliarden Euro. Jeder zweite Euro ging jedoch ans Ausland und nicht an die 9000 österreichischen Webshops, heißt es in der bundesweiten eCommerce-Studie 2019.

Die Österreicher kaufen online vor allem Bekleidung, Elektrogeräte und Bücher. Die stärksten Zuwächse wurden bei den Sparten Möbel/Deko, Kosmetik und Schuhe erzielt, sagte der damalige Studienautor Ernst Gittenberger von der KMU Forschung Austria.

In der jetzigen Zeit sei es umso wichtiger, den heimischen Handel im Blick zu haben. "Damit sichern die oberösterreichischen Kunden auch oberösterreichische Arbeitsplätze", sagt AK-Präsident Johann Kalliauer und lobt die Aktion der OÖNachrichten.

Modellbau Lindinger: Das Modellflugzeug kommt nun per Post

„Kauf Oberösterreich“ ist auch bei der Modellbaufirma Lindinger (55 Mitarbeiter) in Inzersdorf im Kremstal ein Thema. Normalerweise kommen viele Kunden direkt ins Geschäft unmittelbar neben der Autobahnabfahrt, um Modellflugzeuge oder Drohnen und alles, was dazugehört, zu kaufen. Mit der Corona-Krise wurde dieser Bereich geschlossen, die Modelle kommen nun per Post.

Modellbau lindinger Das Modellflugzeug kommt nun per Post
Geschäftsführer Matt White

Dafür geht es im 2000 Quadratmeter großen Logistikzentrum rund. „Wir merken, dass europaweit viele unserer Kunden nicht zur Arbeit gehen, sie haben mehr Zeit für ihr Hobby. Der Internetverkauf hat zugelegt“, sagt Geschäftsführer Matt White. In diesem Bereich sei man bestens aufgestellt, hatte doch Firmengründer Fritz Lindinger schon in den 2000er Jahren einen Webshop installiert. Derzeit umfasst die Produktpalette 10.000 Artikel, 300 Großhändler aus ganz Europa werden beliefert. (viel)

 

Kröswang: Vom Großhändler zum Einzelhändler

Auch in der Lebensmittelindustrie muss man in Corona-Zeiten flexibel sein. Gourmetfein aus Michaelnbach hat etwa mit seinen regionalen Produkten die Schlagzahl im Webshop erhöht. Der Lebensmittelgroßhändler Manfred Kröswang wird dagegen kurzfristig zum Einzelhändler. Ab Mittwoch will Kröswang im Großraum Grieskirchen Lebensmittel an Privathaushalte zustellen. Bestellt werden können die 1200 Artikel ab sofort ausschließlich über den Online-Shop. 50 Euro ist die Mindestbestellmenge, geliefert wird dafür gratis. Kröswang: „Damit hoffen wir, einen Teil unserer massiven Umsatzeinbrüche zu kompensieren und möglichst viele unserer Mitarbeiter halten zu können.“ Sobald die Belieferung von Hotels und Restaurants wieder möglich ist, werde man sich aus dem Einzelhandel wieder zurückziehen.

Kröswang hat außerdem seit fünf Jahren einen regionalen Marktplatz für rund 1200 regionale Produkte. Das Sortiment von „Manfreddo.at“ reicht vom Fruchtsaft über Frischfleisch bis hin zu Brot und Bio-Strohhalmen. (viel)

 

Die Röster: „Wir schulen die Kunden  jetzt per Videochat ein“

Der Chef macht derzeit vieles selbst: Weil die Mitarbeiter der Handelsfirma „Die Röster“ aus Steyregg von zu Hause aus arbeiten, verpackt nun Geschäftsführer Wolfgang Köppl die Kaffeebohnen und -maschinen mit seiner Familie und verschickt sie in ganz Österreich. Auf dieroester.at werden die Produkte von zehn Röstern vertrieben, bald soll ein elfter dazukommen. „Im März waren die Bestellungen rund doppelt so hoch wie sonst, weil viele Kunden Hamsterkäufe getätigt haben“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Köppl. So werde es aber nicht weitergehen.

die röster "Wir schulen die Kunden  jetzt per Videochat ein"
Wolfgang Köppl

Kaffeebohnen wurden bereits bisher großteils verschickt und nicht stationär gekauft. Nun gelte dies auch für die Maschinen: Die Einschulung erfolge jetzt via Videochat. Aus Paletten wurde außerdem eine Abholstation gezimmert, an der die Produkte kontaktlos abgeholt werden können. (prel)

 

Wie funktioniert Kauf Oberösterreich?

  • nachrichten.at/kaufoö ist eine Seite der OÖNachrichten, auf der sich oberösterreichische Händler, Produzenten und Dienstleister präsentieren können.
  • Die Redaktion der OÖNachrichten wird in den nächsten Tagen und Wochen laufend in der Printausgabe und auf nachrichten.at über außergewöhnliche Firmen berichten, über ihre Herausforderungen, aber auch über die unglaubliche Kreativität, die nicht nur aus der Not der aktuellen Situation heraus geboren wurde.
  • Die Anzeigenabteilung der OÖNachrichten hat für Unternehmen ein spezielles Anzeigenformat für Print und Online entwickelt, das zu einem sehr günstigen Preis gebucht werden kann.
  • Dazu gibt es die Möglichkeit, kostenlos in Kleinanzeigen die Kunden zu informieren (auch in der Printausgabe).

 

Wir unterstützen Kauf OÖ

Josef Pühringer, Alt-Landeshauptmann: „Gerade jetzt, da unsere Wirtschaft einen starken Einbruch erlebt, ist es ganz entscheidend, dass wir unsere Klein- und Mittelunternehmen stärken und ihnen beim Einkauf die Treue halten, damit sie auch nach der Krise für uns da sein können.“

Silvia Schneider, Moderatorin: „Daheim zu kaufen gewährleistet, dass die regionalen Produzenten unterstützt werden. Beim Einkaufen schaue ich immer auf Regionalität. Ich liebe es, zu wissen, woher mein Fleisch, mein Brot und meine Eier kommen.“

Gerhard Straßer, Geschäftsführer Arbeitsmarktservice Oberösterreich: „Natürlich unterstütze ich diese Aktion der OÖNachrichten aus ganzem Herzen und innerster Überzeugung. Nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft, denn das ist einfach nur gescheit.“

Johann Kalliauer, AK-Präsident: „Kaufen wir online bei heimischen Unternehmen ein und nicht bei ausbeuterischen Konzernen, die sich in Österreich ums Steuerzahlen drücken. Denn das sichert Arbeitsplätze im Land. Danke den OÖN für diese Idee!“ 

 

Regina Rieder, Bürgermeisterin Buchkirchen: „Die Leute müssen sich noch mehr überlegen, wo sie kaufen. Ich bin eine Gegnerin von Amazon. Zum Glück gibt es bei uns im Ort fast alles zu kaufen, was man braucht. Wenn wir uns alle darauf besinnen, hat dieses Angebot auch Bestand.“

 

Klaus Luger, Bürgermeister Linz: „Jetzt geht es darum zusammenzuhalten. Jeder kann einen Beitrag leisten, die heimische Wirtschaft durch Käufe unterstützen und damit auclmkh Arbeitsplätze sichern. Viele Linzer Unternehmen bieten kreative Lösungen.“

 

Andreas Rabl, Bürgermeister Wels: „Gerade beim Handel geht es jetzt um die Existenz. Nur wenn wir es schaffen, diese vielen fleißigen Einzelunternehmer durch die Krise zu tragen, werden wir auch langfristig davon profitieren “

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

16  Kommentare expand_more 16  Kommentare expand_less