Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

Land und Sozialpartner gründen Arbeitsstiftung für Kleinfirmen

21. November 2020 00:04 Uhr

Land und Sozialpartner gründen Arbeitsstiftung für Kleinfirmen
Johann Kalliauer (v. li.), Doris Hummer, Thomas Stelzer, Markus Achleitner, Gerhard Strasser

LINZ. 20 Millionen Euro für Betroffene der Corona-Rezession.

"Wir wollen jetzt schon Arbeitsplätze sichern und neue schaffen, nicht erst nach Corona", sagte gestern Landeshauptmann Thomas Stelzer bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner, Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer, Arbeiterkammer-Präsident Johann Kalliauer und dem Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice AMS, Gerhard Strasser.

20 Millionen Euro stehen für diese neue Arbeitsstiftung zur Verfügung, die OÖN berichteten bereits. Zehn Millionen Euro stellt das Land aus dem "Oberösterreich-Plan" zur Verfügung, der Betrag wird von den Sozialpartnern und dem AMS auf 20 Millionen Euro verdoppelt. Die Stiftung ist für Arbeitnehmer von kleineren und mittleren Unternehmen (bis 249 Mitarbeiter) gedacht, die wegen der Corona-Krise arbeitslos werden.

Laut Landesrat Achleitner seien derzeit 40.000 Oberösterreicher arbeitslos und gleich viele in Kurzarbeit. Die neue Stiftung sei ein gutes Beispiel für die funktionierende Zusammenarbeit des Landes mit den Sozialpartnern.

Wirtschaftskammer-Präsidentin Hummer verwies darauf, dass den 40.000 arbeitslosen Oberösterreichern 17.000 offene Stellen gegenüberstünden. Die Stiftung soll helfen, Arbeitslose so schnell wie möglich entsprechend zu qualifizieren, um diese Stellen besetzen zu können.

"Wir haben das Netz der Arbeitsstiftungen jetzt dichter geknüpft", sagte AK-Präsident Kalliauer. Die Stiftung sei einmal mehr ein innovatives arbeitsmarktpolitisches Instrument, das aus Oberösterreich komme, so Kalliauer.

Die Stiftung sei "ein großer Wurf, ich hoffe aber, dass wir sie nicht allzu lang brauchen", sagte AMS-Geschäftsführer Strasser. Die derzeit hohe Arbeitslosigkeit sei aber kein Grund, erst gar nicht nach einem neuen Job zu suchen. Heuer hätten bereits 80.000 Menschen eine neue Stelle angetreten. (hn)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less