Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

Gute Buchungslage in Oberösterreichs Skigebieten

14. Februar 2020 11:11 Uhr

Skifahren wird noch teurer: So viel kostet der Pistenspaß
(Symbolbild)

LINZ. Lange dauerte es, bis der Winter in Schwung kam. Vor den Semesterferien seien die Schneeverhältnisse und Buchungslage ausgezeichnet, sagt Tourismuslandesrat Markus Achleitner. 

„Herausfordernd“ waren die Wetterverhältnisse im bisherigen Winter, sagt Wirtschafts- und Tourismuslandesrat, Markus Achleitner. Wobei seiner Wahrnehmung nach die Hotels in den Skigebieten weniger gelitten hätten. Volatiler sei die Entwicklung bei den Tagesgästen, was die Seilbahnwirtschaft gespürt habe. Aber: „Abgerechnet wird am Schluss.“ Gerade für die ganz kleinen Skigebiete sei es wichtig, dass sie in den Semesterferien aufsperren können. 

Für die kommende oberösterreichische Ferienwoche ist Achleitner optimistisch, an das gute Ergebnis des Vorjahreswinters anschließen zu können. Die Oberösterreicher sind übrigens die wichtigste Gästeschicht für die heimische Hotellerie, dann folgen die Wiener vor deutschen und tschechischen Urlaubern.

Viele haben Ferien

Kommende Woche haben nicht nur auch die Steirer sondern Tschechen Semesterferien, dazu starten die Krokusferien der Niederländer, die bis zum 1.März dauern. Ab 24. Februar folgen noch Schulferien der Bayern. 

Die Wintersportler sind für die Beherbergungsbetriebe in Oberösterreich besonders wichtig: Sie bleiben fünf Nächte, was doppelt so lange ist wie Winterurlauber, die Erholung ohne Ski suchen. 

Vereinzelt meldet der Tourismusverein Traunsee-Almtal noch freie Zimmer. Für Pyhrn-Priel berichtet Achleitner, dass „ab diesem Wochenende nur noch wenige freie Zimmer zu finden sein werden“. Eine Woche vor dem Weltcup-Wochenende (28. Februar bis 1. März) würde nach Hinterstoder bereits der Aufbau-Tross anreisen. 

Am Hochficht berichtet Achleitner davon, dass „Ferienwohnungen, Appartements, Privatzimmer und die Vier-Stern-Häuser zu 90 Prozent der ausgebucht sind“.

Gleiches gilt für die Vitalwelt Bad Schallerbach, wo die Buchungslage sehr zufriedenstellend sei. Für die EurothermenRessorts erwartet Geschäftsführer Patrick Hochhauser ebenfalls eine gute Woche. Das Aquapulco sei das umsatzstärkste Thermenressort in ganz Österreich. 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less