Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

E-Kart-Bahn soll UNO Shopping neuen Schwung verleihen

Von Martin Roithner 20. Juli 2019 10:43 Uhr

E-Kart-Bahn soll UNO Shopping neuen Schwung verleihen
In zwei Wochen sollen Karts ihre Runden drehen.

LEONDING. Betreiber eröffnen Anlage mit 21 Fahrzeugen am 1. August – Großteil der Geschäfte im Einkaufszentrum steht nach wie vor leer.

Während die PlusCity in Pasching in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen ist, ist beim benachbarten UNO Shopping Center in Leonding das Gegenteil der Fall. Seit 2017 versuchen die Mühlviertler Investoren Joachim Pawelka, Josef Hofer und Hubert Wagner, dem Einkaufszentrum neues Leben einzuhauchen – bisher mit überschaubarem Erfolg.

Das wurde auch bei einem gestrigen Rundgang der OÖNachrichten deutlich: Der Großteil der Geschäfte steht leer, viele Bereiche sind abgesperrt und die Parkplätze kaum belegt. Im Inneren weisen Absperrbänder und Verpackungskartons darauf hin, dass die Zeiten schon einmal besser gewesen sind.

E-Kart-Bahn soll UNO Shopping neuen Schwung verleihen
Der Besucherandrang im Einkaufszentrum hält sich in Grenzen.

Schwung soll dem UNO Shopping, vor elf Jahren noch das achtgrößte Einkaufszentrum Österreichs, eine neue E-Kart-Bahn verleihen. Sie steht im Untergeschoß des Parkdecks neben dem Hauptgebäude. "Am 1. August sperren wir auf", sagt Marco Ebner. Gemeinsam mit Ralf Eiserwag führt er die Chargers Racing M&R GmbH, die in Leonding laut eigenen Angaben die "größte E-Kart-Bahn Europas" betreiben wird. Auf die Kunden warten 21 elektrisch betriebene Karts mit einer Maximalgeschwindigkeit von 65 bis 70 km/h.

Die Strecke ist etwa 600 Meter lang. Die Standortwahl beim kaum frequentierten Einkaufszentrum begründet Ebner mit der "verkehrsgünstigen Lage, der Nähe zur Straßenbahn und dem Parkplatzangebot". Die Betreiber eröffnen auch ein Restaurant neben der Kart-Anlage. Etwa 15 Mitarbeiter sind beschäftigt. Dass das Gunskirchner Unternehmen Rotax kürzlich in Linz eine E-Kart-Bahn eröffnet hat, sieht Ebner gelassen. "Darüber machen wir uns keinen Kopf. Der Ballungsraum ist groß genug für zwei Anbieter."

Zum Plan, das UNO Shopping wiederzubeleben, zählt neben der Kart-Bahn auch der Versuch, die Baumarktkette Hornbach heranzulotsen. Ob und wann das der Fall sein wird, dazu wollte sich gestern von den Verantwortlichen niemand äußern. "Es ist alles möglich", sagt ein Insider den OÖN.

Fünf Mieter sind derzeit aktiv

Derzeit sind im Hauptgebäude drei Mieter aktiv – das Restaurant WU, eine Trafik sowie die heatness GmbH, die Infrarotheizungen anbietet. Im Nebengebäude sind das Fitnesscenter HappyFit sowie der Gebrauchtwarenhändler Kneidinger untergebracht.

Nicht mehr aktiv ist hingegen der ehemalige Großmieter Deallx, der den Getränkemarkt Bilgro und den "7 Fashion Pop-up"-Shop betrieben hat. Wie berichtet, wurde vergangenen Sommer ein Insolvenzverfahren gegen den deutschen Händler eröffnet. Kunden erfahren auf Hinweisschildern im UNO Shopping, dass sie ihr Leergut von Bilgro in der kürzlich eröffneten Getränkebörse neben der PlusCity abgeben können.

Artikel von

Martin Roithner

Redakteur Wirtschaft

Martin Roithner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

23  Kommentare expand_more 23  Kommentare expand_less