Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

"Digitalisierung beginnt oft mit einer Excel-Liste"

Von Elisabeth Prechtl  27. Juli 2022 00:04 Uhr

"Digitalisierung beginnt oft mit einer Excel-Liste"
Jochen Landvoigt (l.), Matthias Zwittag und die beiden "Ehrengäste"

HAGENBERG. Die Digitalagentur Siwa, von zwei Maturanten gegründet, feiert ihr 20-Jahr-Jubiläum.

In ihrem letzten Schuljahr machen sich Schüler normalerweise Gedanken über Matura, Maturaball und -reise. Matthias Zwittag und Jochen Landvoigt haben im Maturajahr ein Unternehmen gegründet: Aus einem Projekt für ihre Schule, die HTL Leonding, entstand 2002 Siwa. Die Gründer waren damals die jüngsten in Oberösterreich. "Bei dem Projekt ging es darum, Excel-Listen zu digitalisieren. Auch heute ist der Auftakt von vielen Digitalisierungsprojekten immer noch eine Excel-Liste", sagt Zwittag mit einem Schmunzeln.

Vor kurzem hat Siwa (System Integration and Web Architecture) sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. "Ehrengäste" bei der Feier mit Mitarbeitern und Kunden waren zwei als Einhörner verkleidete Lamas: Maskottchen des Unternehmens ist mit "Siwi" ein "Lamacorn" (eine Mischung aus Lama und Einhorn). Damit will man signalisieren, dass in der digitalen Welt nichts unmöglich und alles machbar ist.

Siwa ist eine Digitalagentur und unterstützt mit ihren Dienstleistungen Unternehmen, hauptsächlich aus Oberösterreich, bei der Digitalisierung: vom Onlineshop über Webseiten bis hin zu individuellen Applikationen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Industrie, zu den Kunden gehören etwa Biohort, Felbermayr, Tiger Coatings, Rosenbauer, Reformwerke und Polytec. "Es geht darum, sich in die Prozesse hineinzudenken und Systeme miteinander zu verknüpfen", sagt Landvoigt. Die Digitalisierung schreite voran, auch die Ansprüche der Kunden ändern sich laut Zwittag: Um Cloud-Services anbieten zu können, wird seit Jahresbeginn mit Amazon zusammengearbeitet.

Fachkräfte selbst ausbilden

Seit elf Jahren ist Siwa im Softwarepark in Hagenberg angesiedelt, der Umsatz liegt bei rund drei Millionen Euro. 36 Mitarbeiter sind beschäftigt, auch der erste Mitarbeiter, den Zwittag und Landvoigt angestellt haben, ist noch an Bord. "Wir sind natürlich immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern", sagt Landvoigt. 14 Stellen seien ausgeschrieben, man bekomme aber regelmäßig spannende Bewerbungen: "Wir pflegen Partnerschaften mit HTLs und der Fachhochschule Hagenberg, das hilft."

Zudem bildet Siwa auch selbst Lehrlinge aus: Der erste hat gerade die Lehrabschlussprüfung absolviert. Zwei Mädchen werden derzeit zu Medienfachfrauen mit Schwerpunkt "Web-Development" ausgebildet.

Artikel von

Elisabeth Prechtl

Redakteurin Wirtschaft

Elisabeth Prechtl

0  Kommentare 0  Kommentare