Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

BWT: Aufstand der Kleinaktionäre

17. August 2017 00:04 Uhr

Symbolbild

MONDSEE. Vorstandschef Weißenbacher und drei Aufsichtsratsmitgliedern wurde die Entlastung verweigert.

Die Hauptversammlung des börsenotierten Wasser-Spezialisten BWT AG hat diese Woche mit einem Eklat geendet. Nach rund zwölf Stunden Sitzung wurde Vorstandschef Andreas Weißenbacher und den drei Aufsichtsratsmitgliedern Gerda Egger, Wolfgang Hochsteger und Ekkehard Reichel die Entlastung verweigert.

Zwar wurde, wie berichtet, der so genannte "Squeeze out", also der Rückzug von der Börse und die Abfindung der Kleinaktionäre beschlossen.

Doch diese begehrten auf, weil sie sich vom Abfindungsangebot der Mehrheitseigentümer der BWT gepflanzt gefühlt hatten. Sie sollen sich mit 16,51 Euro je Aktie zufrieden geben, während die Aktie zum Zeitpunkt des Angebots deutlich über 22 Euro notiert hatte.

Da die drei Betroffenen von insgesamt fünf Aufsichtsratsmitgliedern Funktionen in den Stiftungen Weißenbachers haben, durften diese Stiftungen nicht bei der Entlastung mitstimmen, was zur Verweigerung der Entlastung führte, denn bei den Kleinaktionären war der Ärger groß. Nun ist eine neue Hauptversammlung erforderlich. Kleinaktionärsvertreter Berthold Berger ist über die Vorgangsweise bei BWT verärgert. Die Verweigerung der Entlastung ist ein Vertrauensentzug, der die weiteren Schritte im Unternehmen zumindest um einige Zeit verzögert. (dm)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less