Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

25 Jahre Berglandmilch: Warum die große Genossenschaft klein sein will

23. Oktober 2019 00:04 Uhr

25 Jahre Berglandmilch: Warum die große Genossenschaft klein sein will
Berglandmilch-Obmann Schneeberger, Generaldirektor Braunshofer

ASCHBACH. Nach der Pleite der Austria Milch & Fleisch (AMF) 1995 entstand eine erfolgreiche Molkerei.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Die Berglandmilch-Genossenschaft hat trotz vieler Unkenrufe zum Start das erste Vierteljahrhundert erfolgreich bestanden und ist mit rund 40 Prozent Marktanteil Nummer eins in Österreich. Der Strukturwandel werde sich aber fortsetzen (siehe Infobox rechts), sagte der oberste Eigentümervertreter, der Mühlviertler Landwirt Johann Schneeberger, gestern, Dienstag, bei einer Pressekonferenz im Molkereibetrieb Aschbach im Mostviertel: "Wer nichts verändert, der kann es gleich lassen.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper