Lade Inhalte...

Wirtschaft

Hälfte der Firmen-Neugründungen nach fünf Jahren noch aktiv

Von nachrichten.at/apa   30. Juni 2022 10:15 Uhr

(Symbolbild)

WIEN. Die Überlebensraten der Unternehmen eines Gründungsjahrgangs sinken von Jahr zu Jahr.

Im ersten Coronajahr 2020 sind 32.773 Unternehmen in Österreich gegründet worden. Gemessen an den insgesamt am Markt aktiven Unternehmen entspricht dies einer Gründungsrate von 5,7 Prozent und somit einem Rückgang im Vergleich zum Jahr davor (2019: 6,3 Prozent).

Im selben Zeitraum verschwanden 28.939 Unternehmen; die Schließungsrate lag 2020 bei 5 Prozent. Pro neu gegründetem Unternehmen seien im Schnitt 1,4 Arbeitsplätze geschaffen worden, rechnete die Statistik Austria vor.

Überlebensraten sinken von Jahr zu Jahr

Nur etwas mehr als die Hälfte der Neugründungen ist nach fünf Jahren noch aktiv. Die Überlebensraten der Unternehmen eines Gründungsjahrgangs sinken von Jahr zu Jahr: Von den 2015 neu gegründeten Unternehmen waren ein Jahr später noch 85,7 Prozent tätig. Besonders gering ist die Überlebensrate im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verkehr und in der Gastronomie. Hingegen nahezu auf Granit gebaut sind die Neugründungen im Bergbau.

Die überwiegende Mehrheit der Neugründungen beginnt ihre Tätigkeit in der Rechtsform eines Einzelunternehmens (73,4 Prozent) und ohne Beschäftigte (86,7 Prozent). 88,3 Prozent der Unternehmensneugründungen erfolgten im Dienstleistungsbereich, die meisten davon im Gesundheits- und Sozialwesen (7.011), im Handel (5.809) sowie in den freiberuflichen/technischen Dienstleistungen (4.295). Die höchsten Neugründungsraten wiesen die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen auf, gefolgt vom Gesundheits- und Sozialwesen sowie Verkehr (7,1 Prozent).

2  Kommentare 2  Kommentare