Lade Inhalte...

Wirtschaft

Viel zu viel Schadholz: 350 Millionen Euro für den Wald

30. Januar 2021 00:04 Uhr

Viel zu viel Schadholz: 350 Millionen Euro für den Wald
Hilfe für Waldbesitzer

WIEN/LINZ. "Waldfonds" der Regierung: Förderanträge können ab Montag gestellt werden – Unterstützung für vorerst sechs Bereiche.

Dürre, Stürme, Schneedruck und Borkenkäfer – die enormen Schadholzmengen der vergangenen Jahre brachten den heimischen Holzmarkt in Schwierigkeiten, die Preise fielen auf ein historisches Tief. Ab kommender Woche können Waldbesitzer unter waldfonds.at Fördergelder beantragen. Im Topf liegen 200 Millionen Euro. Das gab gestern Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) bekannt. Die maximale Förderhöhe: 200.000 Euro.

"Das ist eine Investition für die nächsten Generationen", sagte Köstinger (ÖVP). Intakte Wälder seien die beste natürliche Klimaanlage. Sie appellierte außerdem an die Industrie, mehr heimisches Schadholz abzunehmen und sich nicht zu niedrigeren Preisen im Ausland einzudecken.

Für sechs Bereiche gibt es Förderungen: Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen nach Schadereignissen (80 Millionen Euro), Regulierung der Baumarten-Zusammensetzung zur Entwicklung klimafitter Wälder (28 Millionen), Wertverlust durch den Käfer (60 Millionen), Errichtung von Nass- und Trockenlagern für Schadholz (neun Millionen), Entrindung und andere vorbeugende Forstschutzmaßnahmen (16 Millionen) und Maßnahmen zur Waldbrandprävention (sechs Millionen Euro). 150 Millionen Euro sollen unter anderem in die Forschung (Holzgas, klimafitte Wälder ...) fließen. Im Waldfonds liegen also insgesamt 350 Millionen. Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger spricht von einem "Meilenstein".

Weitere Reaktionen

"Damit ist es gelungen, einen nachhaltigen Bogen von einer langfristigen Rohstoffsicherung bis hin zur Holzverwendung zu spannen", so der Obmann des Fachverbands der Holzindustrie, Herbert Jöbstl. Die schrittweise Umsetzung werde nicht nur dem Wald und der Branche helfen, sondern sei auch positiv für die Wirtschaft und den Klimaschutz. Auch die Großgrundbesitzer reagierten: "Jeder Euro dieses Pakets ist gut investiert – in die Zukunft der Wälder, unseres Klimas und unserer Enkelkinder", so der Präsident der Interessengemeinschaft Land&Forst Betriebe Österreich, Felix Montecuccoli. "Diese riesigen Schadholzmengen zeigen die schwerwiegenden Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Wälder und müssen uns ein Warnsignal sein", sagte Bauernbund-Präsident Georg Strasser.

Auch die Umweltschutzorganisation Greenpeace sowie WWF und BirdLife Österreich begrüßten die Artenschutzmaßnahmen des Waldfonds.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

17  Kommentare expand_more 17  Kommentare expand_less