Lade Inhalte...

Wirtschaft

Neue Lebensmittelkette startet in Wels

Von Sigrid Brandstätter 22. August 2019 09:59 Uhr

T&G stand ursprünglich für „tiefgekühlt und Getränke“, inzwischen sind das Diskontmärkte mit 5000 Artikeln.

VÖLS / WELS. Nach zwei Filialen in Wels folgt Salzkammergut – Zielgebiet reicht bis Linz.

Am Mittwoch eröffnete die Familie Mölk ihre erste Filiale in Oberösterreich. Dieser ersten Diskontfiliale der Marke T&G folgt noch heuer die Kernmarke MPreis. Auch diese feiert in Wels ihre Oberösterreich-Premiere. Im Spätherbst sollen im Traunpark die Rollbalken hochgezogen werden.

Erstmals bestätigt Peter Paul Mölk anlässlich des Markteintritts, dass Oberösterreich das nächste Expansionsgebiet der Lebensmittelkette mit derzeit 280 Filialen ist. „Wir haben einen Radius von 300 Kilometern rund um Völs definiert. Der reicht bis Linz“, sagt Peter Paul Mölk.

In Linz hat MPreis bereits zwei Mal sein Glück versucht, bei der Kepler Uni haben die Tiroler gegen Spar den Kürzeren gezogen. Auch für den Nahversorger, der im Zuge des Neubaus der Uniklinik geplant ist, kamen sie nicht zum Zug.
Daher liegt der Fokus vorerst auf Verdichtung: Also soll die Lücke zwischen den Filialen im nördlichen Land Salzburg (Hallwang und demnächst Köstendorf) und Wels geschlossen werden. Daher sind die nächsten Ziele Lenzing und St. Georgen. In Lenzing erfolgt im September der Spatenstich, sagt Mölk. Dort zieht MPreis in eine bestehende Immobilie ein.

Für die kleinen Orte mit 1000 bis 2000 Einwohnern haben die Tiroler ihre MPreis-Filialen geschrumpft. Mit sogenannten
MiniMs wolle man die Nahversorgung sichern. Ein erster solcher Markt soll in Gosau entstehen.

Dritte Generation ist am Ruder

Damit beschleunigt die Tiroler Unternehmerfamilie ihr Expansionstempo deutlich. Lange war das Familienunternehmen auf Tirol beschränkt, seit 1992 gibt es Filialen in Salzburg und Kärnten. Seit 2002 auch in Südtirol.

Vor drei Jahren erfolgte der Generationswechsel im Unternehmen, seither führt Peter Paul Mölk (49) die Lebensmittel-Handelskette mit seinem Cousin David (44) und Großcousin Sebastian (39). Daher wurde die Expansion Richtung Oberösterreich und Vorarlberg ein Thema.

„Ob ich von Völs ins hinterste Zillertal oder nach Linz fahre: In der Wintersaison brauche ich gleich lang“, so die Argumentation Mölks für den Weg Richtung Osten.

Dass der Lebensmittelhandel überbesetzt ist und jede zusätzliche Filiale nur zu mehr Verdrängungswettbewerb führe, bestätigt Mölk. Als kleiner Spieler neben den Riesen Rewe, Spar und Hofer sei man aber „zum Wachstum verdammt“, so der Tiroler. „Die Großen können ihre IT, ihre Personalentwicklungs- und ihre Marketingkosten auf zehnmal so viele Filialen aufteilen.“

Eine lange kolportierte Übernahme von Unimarkt durch MPreis ist jedenfalls vom Tisch. Diese hätte wegen der regionalen Ergänzung Charme gehabt. Kooperiert wird mit der Pfeiffer’schen Handelsfirma bei Bio („Natürlich für uns“) und der Preis-Einstiegsmarke „Jeden Tag“.

In Tirol groß geworden

280 Filialen betreibt MPreis in den vier Bundesländern Tirol, Salzburg, Kärnten und Vorarlberg – und in Südtirol. 5900 Mitarbeiter sind beschäftigt.

1920 gründete Therese Mölk ein erstes Geschäft in Innsbruck. Inzwischen ist die Firmenzentrale in Völs, samt eigener Großbäckerei, einem Fleischzerlegebetrieb und ab September auch mit einer Großdestillerie.

900 Millionen Euro Bruttoumsatz – nach 877 Millionen Euro – macht der eigentümergeführte Familienbetrieb.

Artikel von

Sigrid Brandstätter

Redakteurin Wirtschaft

Sigrid Brandstätter
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less