Lade Inhalte...

Wirtschaft

Siemens-Chef: Beim "Kiffender Kollege"-Tweet ging es nicht um Musk

Von nachrichten.at/apa   09. November 2019 18:16 Uhr

Siemens CEO Joe Kaeser

MÜNCHEN. Siemens-Chef Joe Kaeser sieht sich nach seinem "Kiffender-Kollege"-Tweet zu einer Klarstellung gezwungen.

"Wer wird denn da gleich so wild spekulieren oder gar konstruieren? Hier geht es doch hier GAR NICHT um Herrn Busch und/oder Herrn Musk", twitterte Kaeser am Samstag in einer Diskussion mit einem Journalisten.

Es gehe vielmehr darum wie in Deutschland miteinander umgegangen werde und deutsche Unternehmen deshalb in den Bedeutungsverlust steuerten. Kaeser hatte am Freitag getwittert: "Wenn ein deutscher Vorstands-Chef proaktiv sein Unternehmen auf die Zukunft ausrichtet, gilt er als 'pathetisch' oder 'philosophisch'. Wenn ein kiffender Kollege in USA von Peterchens Mondfahrt spricht, ist er ein bestaunter Visionär" - wir haben berichtet. In Reaktionen im Netz darauf wird das als Verweis auf Tesla-Chef Elon Musk gesehen, der auch das Raumfahrtunternehmen SpaceX betreibt. Vor rund einem Jahr hatte Musk zudem in einer im Internet übertragenen Veranstaltung Marihuana geraucht und Whiskey getrunken.

Der US-Elektroautopionier Tesla ist ein großer Kunde von Siemens. Roland Busch, Kaesers Stellvertreter und designierter Nachfolger, hatte sich jüngst mit Musk getroffen und ihn auf Twitter als "wahren Visionär unserer Zeit" bezeichnet.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less