Lade Inhalte...

Wirtschaft

Schweinebörse: "Österreich zuerst" hilft Erzeugern

Von OÖN   15. Oktober 2020 00:04 Uhr

Schweinebörse: "Österreich zuerst" hilft Erzeugern
Johann Schlederer

LINZ. "Es ist uns gelungen, einen drastischen Preisverfall wie in Deutschland abzuwenden", sagte Johann Schlederer, Geschäftsführer des Verbandes der landwirtschaftlichen Veredelungsproduzenten in Oberösterreich, gestern bei einer Pressekonferenz in Linz.

Im Nachbarland hatte es vor wenigen Wochen erste Fälle der Afrikanischen Schweinepest gegeben, der Absatzmarkt Asien brach weg.

Die enge Verflechtung mit Deutschland ließ auch für die österreichischen Betriebe einen ähnlichen Preiseinbruch (minus 20 Cent pro Kilo Schlachtfleisch) befürchten, es wurden aber "nur" acht Cent weniger (Notierungspreis in der Kalenderwoche 41: Mastschweine 1,50 Euro/Kilo). "Das ist zwar für die Erzeuger ebenfalls schmerzlich, aber in Relation zum internationalen Markt als Erfolg zu bewerten." Schlederer betonte, dass dies auf die gute Gesprächsbasis mit der Fleisch-Branche und dem Lebensmittelhandel zurückzuführen sei: "Die Österreich-zuerst-Devise gewinnt an Bedeutung."

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less