Lade Inhalte...

Wirtschaft

Reisen: Warum Komfort den Klimaschutz schlägt

20. Oktober 2021 00:04 Uhr

Reisen: Warum Komfort den Klimaschutz schlägt
Harald Großauer

LINZ. Von A nach B ist das Auto noch immer Nummer eins.

"Wir stehen vor großen Umbrüchen in der Mobilität. Unser Reiseverhalten wird sich in den nächsten zehn Jahren stark verändern, getrieben durch gesellschaftliche Trends und technologische Neuerungen", sagte gestern, Dienstag, ÖAMTC-Landesdirektor Harald Großauer beim 8. Tourismus-Mobilitätstag von Umwelt- und Tourismusministerium im Forum der OÖN in Linz.

Der Experte machte wie Florian Größwang von der Österreich Werbung zwei entgegengesetzte Entwicklungen aus: Einerseits steige zwar der Wunsch nach nachhaltiger Mobilität (Bahn, Rad, Fuß), andererseits sei das Auto aber nach wie vor das mit Abstand beliebteste Mittel, um von A nach B zu gelangen – zumal in der Pandemie.

Reisen: Warum Komfort den Klimaschutz schlägt
Florian Größwang

"Neun von zehn Urlaubsgästen sind im Sommer 2020 mit dem Auto nach Österreich gekommen. Sie haben den eigenen Pkw als virusfreie Zone betrachtet", sagte Größwang. Das Auto sei für viele Urlauber am einfachsten und bequemsten, fügte Michael Schwendinger vom Verkehrsclub Österreich hinzu.

Reisen: Warum Komfort den Klimaschutz schlägt
Michael Schwendinger

Parallelen gebe es zwischen der Mobilität im Alltag und im Urlaub. Hauptgrund für das Auto seien die Distanzen sowie fehlende und unpünktliche Öffis, zumal am Land, sagte Großauer: "Der Preis spielt nur bedingt eine Rolle, obwohl das viele glauben. Viel wichtiger ist das Angebot."

"Neue Art des Urlaubens"

Um Mobilität klimafreundlicher zu gestalten, sehen die drei Experten mehrere Hebel: Öffi-Ausbau, bessere Vernetzung der Mobilitätsanbieter und eine "neue Art des Urlaubens". Schwendinger versteht darunter, Reisen so zu gestalten, "dass das Gepäck zum Zielort kommt, ohne dass ich mich großartig darum kümmern muss, wenn ich nicht mit dem Auto anreise". Reiseveranstalter sollten klimaverträgliche Services in ihr Angebot einbinden. (rom)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

2  Kommentare 2  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung