Lade Inhalte...

Pegasus

Pegasus: Dieser Preis verleiht der Wirtschaft Flügel

Von OÖN   29. Februar 2020 00:04 Uhr

Startschuss für den Pegasus 2020, den wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes. Machen Sie mit! Zeigen auch Sie auf, dass Ökonomie plus Ökologie Zukunftschancen bergen!

Oberösterreichs Wirtschaft ist reich an engagierten und erfolgreichen Unternehmern und Managern. Einmal im Jahr geben die OÖNachrichten und ihre Partner diesen Persönlichkeiten die Chance, ihre Firmen ins Rampenlicht zu rücken – beim Pegasus: Er steht heuer unter dem Motto "Ökonomie und Ökologie: Gegensatz oder Zukunftshoffnung?" Heute, Samstag, beginnt die Bewerbungsfrist für den wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes.

Vom Innovationskaiser bis zum Leuchtturm, von der Erfolgsgeschichte bis zur Zukunftshoffnung, von der Unternehmerin/Managerin des Jahres bis hin zum Lebenswerk in Kristall – wir suchen die Besten in sechs Kategorien. Die Flugrichtung hat sich bewährt: Die drei Hauptkategorien werden nach Themenschwerpunkten eingeteilt. Bewerben können sich die Firmen in einer oder mehreren Kategorien.

Die Einreichfrist für den Pegasus 2020 läuft bis 14. August. Die Wirtschaftsredaktion der OÖNachrichten und Experten der Raiffeisen Landesbank treffen eine Vorauswahl. Die daraus resultierende Nominiertenliste werden danach in den OÖNachrichten veröffentlicht.

Im Anschluss kommt die prominent besetzte Pegasus-Jury zum Zug. Den Vorsitz hat der emeritierte Universitätsprofessor Friedrich Schneider. Neben den OÖNachrichten und Vertretern der Sponsoren sitzen auch die Vorjahressieger in der Jury. Eine von ihnen ist Gertrude Schatzdorfer-Wölfel.

Die gelernte Kindergärtnerin ist seit 1998 Geschäftsführerin von Gerätebau Schatzdorfer in Zipf. Mit Geschick, Fleiß und Unterstützung der Mannschaft hat die Mutter zweier Töchter das Metallbauunternehmen zum Erfolg geführt.

Wollen auch Sie Ihren Ideen eine Bühne geben? Dann bewerben Sie sich für den Pegasus! Alle Unterlagen dazu finden Sie ausschließlich online auf www.nachrichten.at. Sie haben die Möglichkeit, Bilder, Dokumente und Links hochzuladen.

Die fünf wichtigsten Fragen zum Pegasus 2020

Warum sollten wir uns für den Pegasus bewerben?

Im Wettbewerb um Kunden und Fachkräfte gewinnt Markenbildung und öffentliche Sichtbarkeit in Unternehmen stärker an Bedeutung. Ein Preis beim Pegasus trägt mit Sicherheit dazu bei.

Wie können wir uns bewerben?

Die Einreichunterlagen für den Pegasus 2020 finden Sie ab sofort online unter nachrichten.at/pegasus2020. Sie können in einer oder mehreren Kategorien teilnehmen.

Wann ist Einsendeschluss?

Bewerbungen sind bis 14. August online möglich.

Wie erfolgt die Auswahl?

Eine Vorauswahl treffen die Wirtschaftsredaktion der OÖN und Experten der Raiffeisen Landesbank sowie des Landes Oberösterreich. Aus dieser Nominiertenliste wählt die Jury unter Vorsitz des Linzer Volkswirts Friedrich Schneider die Sieger. Bei den Zukunftshoffnungen erfolgt die Kür durch ein Saalvoting per Handy bei der Gala.

Gold, Silber und Bronze - die sechs Kategorien

  1. Leuchttürme: Das ist die Kategorie für Großunternehmen, die profitabel wachsen. Sie prägen den Standort maßgeblich, und ihre Strahlkraft reicht über die Landesgrenzen hinaus. Zudem dienen sie als Orientierung für Klein- und Mittelbetriebe.
  2. Innovationskaiser: In dieser Sparte können all jene Unternehmen teilnehmen, die innovative Produkte, Dienstleistungen, Abläufe und Markterschließungen entwickelt haben. Heuer geht es besonders um ökologische Innovationen in Unternehmen.
  3. Erfolgsgeschichten: Unternehmen, die eine lange und/ oder außergewöhnliche Geschichte haben, kommen in dieser Kategorie zu ihren Ehren. Diese Betriebe übernehmen Verantwortung für ihre Mitarbeiter und Region.
  4. Zukunftshoffnungen: Gemeinsam mit dem Land Oberösterreich werden in dieser Sparte jene Firmen ausgezeichnet, die jünger als fünf Jahre sind. Sie haben Potenzial, die großen Arbeitgeber von morgen zu sein.
  5. Unternehmerin/Managerin: Mit dem Spezialpreis der Wirtschaftskammer Österreich werden Unternehmerinnen und Managerinnen ins Rampenlicht gerückt. Denn die Wirtschaft ist viel weiblicher als vermutet.
  6. Unternehmerisches Lebenswerk: Nicht bewerben können sich Unternehmen für den Pegasus in Kristall. Der Preisträger für das unternehmerische Lebenswerk wird von den Pegasus-Partnern nominiert und bis zur Gala geheim gehalten.

Diese Betriebe wurden im Jahr 2019 ausgezeichnet

Lebenswerk, Herta und Walter Sticht, Stiwa, Attnang-Puchheim

Den Pegasus in Kristall hat das Unternehmer-Ehepaar Herta und Walter Sticht entgegen genommen. Sie gründeten vor 47 Jahren den Autozulieferer Stiwa, heute ein international erfolgreicher Konzern mit 2100 Mitarbeitern.

Leuchttürme, F. Peter Mitterbauer, Miba, Laakirchen

Der Gleitlager-Spezialist aus Laakirchen ist ein hochinnovativer Familienbetrieb von Weltformat. Ein Schwerpunkt wurde im Bereich Elektromobilität gesetzt. F. Peter Mitterbauer führt den Zulieferkonzern in dritter Generation.

Innovationskaiser, Stefan Barbaric, Barbaric, Linz

Vom Einmannbetrieb zum Spezialisten für manuelle und automatisierte Hebetechnik mit mehr als 100 Mitarbeitern: Diesen Weg ist Stefan Barbaric gegangen. Auch die Söhne Stefan und Florian sind bereits im Unternehmen tätig.

Erfolgsgeschichten, Erwin Raffeiner, Sprecher Automation, Linz

Mehr als 100 Jahre gibt es Sprecher schon in Linz. 2002 kauften die Führungskräfte um Erwin Raffeiner das Unternehmen aus dem Alsthom-Konzern heraus und legten damit den Grundstein für eine gute Zukunft der Firma.

Zukunftshoffnungen, Martin Schifko, ESS, Steyr

2015 als Spin-off des Autozulieferers Magna gegründet, beschäftigt Firmenchef Martin Schifko heute 50 Mitarbeiter. ESS ist auf Software spezialisiert, die Steyrer simulieren etwa bei etlichen Autobauern weltweit die Lackierung.

Starke Partner

  • Raiffeisen Landesbank Oberösterreich: Die Bank unter der Führung von Generaldirektor Heinrich Schaller ist PegasusPartner der ersten Stunde. Heuer vergeben die OÖNachrichten und die RLB OÖ den begehrtesten Wirtschaftspreis des Landes bereits zum 27. Mal.
  • Land Oberösterreich: Markus Achleitner ist als Wirtschaftslandesrat der Repräsentant des Landes, das langjährig den Pegasus unterstützt. Achleitner ist Schirmherr für den Preis „Zukunftshoffnungen“ für die neu gegründeten und jungen Unternehmen.
  • Wirtschaftskammer Oberösterreich: Alle aktiven Mitglieder der Wirtschaftskammer Oberösterreich können sich für den Pegasus bewerben. Doris Hummer, Präsidentin der Interessenvertretung, ermuntert vor allem Frauen, ihr Glück beim Wirtschaftspreis zu versuchen.
  • Industriellenvereinigung Oberösterreich: Der Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich, Axel Greiner, unterstützt den Pegasus seit Jahren und lobt die Qualität der Einreichungen: „Unsere Unternehmen schlagen sich international hervorragend.“
  • KPMG: Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft wird durch Partner Helge Löffler vertreten. Er motiviert Unternehmen, ihre Leistungen und Erfolge beim wichtigsten Wirtschaftspreis Oberösterreichs vor den Vorhang zu holen.
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Pegasus

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less