Lade Inhalte...

Pegasus

Pegasus: Das große Comeback der Wirtschaft

27. März 2021 00:04 Uhr

Eine Gala, die mit Sicherheit allen Mut machte
Die strahlenden Pegasus-Gewinner: Stefan Frauscher , Christa Furtmüller, Christian Klinger, Aya Maria und Erich Thallner, Christoph Fraundorfer, Silvia Musial und Heinz Mayrhofer

Startschuss für den Pegasus 2021: Ein Preis als Mutmacher für ein ganzes Bundesland. Wie hat Ihr Unternehmen das Krisenjahr überstanden?

Oberösterreichs Unternehmen haben ein herausforderndes Jahr hinter sich. Ein Virus hat das Wirtschaften massiv eingeschränkt, Umsätze und Arbeitsplätze vernichtet. Jetzt gibt es mehr und mehr Impfstoffe und die Hoffnung auf Normalität.

Die 28. Auflage des Pegasus, des größten Wirtschaftspreises des Landes, stellen wir daher heuer unter das Motto "Das Comeback". Heute, Samstag, beginnt die Bewerbungsfrist.

Wie haben Sie und Ihre Beschäftigten die Krise bewältigt? Welche neuen Ideen hatten Sie, um aus der Not eine Tugend zu machen? Diese Punkte fließen heuer wesentlich in die Bewertung dieses alles andere als normalen Jahres ein.

Machen Sie mit beim Mutmacher-Pegasus 2021, den wir mit unseren Partnern Raiffeisen Landesbank, Land Oberösterreich, Wirtschaftskammer Oberösterreich, Industriellenvereinigung Oberösterreich sowie KPMG veranstalten.

In sechs Kategorien können sich Oberösterreichs Unternehmen bewerben: Vom Innovationskaiser bis zum Leuchtturm, von der Erfolgsgeschichte bis zur Zukunftshoffnung. Die Wirtschaftskammer Österreich sponsert den Preis für die Unternehmerin/Managerin des Jahres. Für das Lebenswerk wird der Pegasus in Kristall verliehen (keine Nominierung möglich).

Bewerbungen in fünf Kategorien

Bewerben können sich die Firmen in einer oder mehreren Kategorien. Die Einreichfrist für den Pegasus 2021 läuft bis 16. April. Die Wirtschaftsredaktion der OÖNachrichten und Experten der Raiffeisen Landesbank treffen eine Vorentscheidung. Die daraus resultierende Nominiertenliste wird am 8. Mai bekannt gegeben.

Prominent besetzte Jury

Im Anschluss kommt die prominent besetzte Pegasus-Jury zu Zug. Den Vorsitz hat der emeritierte Universitätsprofessor Friedrich Schneider. Neben den OÖN und Vertretern der Sponsoren bilden auch die Vorjahressieger die Jury.

Wollen auch Sie Ihren Ideen eine Bühne geben? Dann bewerben Sie sich für den Pegasus! Alle Unterlagen finden Sie online auf www.nachrichten.at. Sie haben die Möglichkeit, Dokumente und Links hochzuladen. Die Galanacht der Wirtschaft findet am 10. Juni im Linzer Brucknerhaus statt, sofern die Corona-Regeln es zulassen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Pegasus

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less