Lade Inhalte...

Wirtschaft

Pandemie ließ Zahl der Berufserkrankungen rasant steigen

Von nachrichten.at/apa   10. August 2022 12:39 Uhr

Schwere Corona-Fälle in der Region werden im Gmundner Spital behandelt
Lockdowns und Homeoffice ließen wiederum die Zahl der anerkannten Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr sinken.

WIEN. Aufgrund der Anerkennung von Covid-19 als Berufskrankheit in bestimmten medizinischen Berufsgruppen waren im Vorjahr insgesamt 6.673 Personen von einer berufsbedingten Krankheit betroffen. Im Vorkrisenjahr 2019 hatten 1.159 Menschen eine anerkannte Berufserkrankung gemeldet, 2020 lediglich 918 Personen.

Die Lockdowns und das vermehrte Arbeiten im Homeoffice senkten wiederum die Zahl der anerkannten Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr. Deren Zahl lag mit 77.404 unter dem Wert von 2019 (89.068). "Der Bericht zeigt, dass auch 2021 die Coronapandemie und die vermehrte Nutzung von Homeoffice sowie die Kurzarbeit Einfluss auf die Kontrolltätigkeit der Arbeitsinspektion hatten", so Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) in einer Aussendung.

Vier von zehn Betrieben beanstandet

Die Arbeitsinspektorate führten im vergangenen Jahr insgesamt 41.592 Kontrollen durch und stellten bei gut 42,5 Prozent davon insgesamt 58.414 Übertretungen von Arbeitsschutzvorschriften fest. Damit stieg die Anzahl an festgestellten Übertretungen im Vergleich zum Vorjahr 2020 (50.211), lag aber nach wie vor deutlich unter dem Vorkrisenniveau (2019: 89.214).

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare