Lade Inhalte...

Wirtschaft

Ölstaaten erhöhen trotz neuer Virus-Variante die Fördermenge

Von OÖN   03. Dezember 2021 00:05 Uhr

Symbolbild OPEC

WIEN. Die Ölstaaten der Allianz OPEC+ (Generalsekretär Mohammad Sanusi Barkindo) wollen trotz Bedenken über die neue Omikron-Variante an ihrer Produktionserhöhung festhalten.

Die tägliche Fördermenge wird somit im Jänner um 400.000 Barrel (1 Barrel = 159 Liter) ausgeweitet, gab die Gruppe bekannt.

Zuvor hatten Analysten argumentiert, die OPEC+ soll ihre Produktionssteigerung Anfang 2022 aussetzen, um ein Überangebot zu vermeiden. Denn die USA und andere Verbraucherländer hatten zuletzt die Freigabe von Ölreserven angekündigt. Von OPEC+ hieß es, man beobachte die Marktlage genau.

Die Organisation erdölexportierender Länder mit Zentrale in Wien besteht aus 13 Staaten. Weil deren Weltmarktanteil zuletzt gesunken ist, vertraut die Organisation auf Kooperationen mit Nicht-OPEC-Staaten wie etwa Russland und Saudi-Arabien. Dann ist von OPEC+ die Rede.

0  Kommentare 0  Kommentare