Lade Inhalte...

Wirtschaft

Nächster Zukauf: XXXLutz übernimmt Lipo

Von nachrichten.at   10. Januar 2022 11:24 Uhr

Der Welser Möbelhändler ist in 13 europäischen Ländern mit 370 Märkten vertreten. 

WELS. Durch die Übernahme des Schweizer Diskontmöbelhändlers steigt die Zahl der Möbelhäuser auf 370

Der Möbelkonzern XXXLutz mit Sitz in Wels setzt seine Einkaufstour durch Europa fort: Wie gestern bekannt wurde, übernimmt XXXLutz vom südafrikanischen Konkurrenten Steinhoff die Schweizer Diskontmöbelkette Lipo mit mehr als 600 Beschäftigten. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt gegeben. Bis Mitte des Jahres soll die Transaktion abgeschlossen sein. Das Geschäft steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Lipo betreibt in der Schweiz 23 Einrichtungshäuser, in denen es preisgünstige Möbel, Raumausstattung und Haushaltswaren gibt. In Österreich ist der Name nicht unbekannt: Der Möbeldiskonter gehört, so wie früher kika/Leiner, zu Steinhoff. 2017 wollten die Südafrikaner mit Lipo hierzulande ins Diskontgeschäft einsteigen und damit XXXLutz mit seinen Linien Möbelix und Mömax Konkurrenz machen. Es blieb letztendlich bei zwei österreichischen Standorten. Ein Jahr später geriet kika/Leiner finanziell unter Druck und wurde von der Signa Holding von Rene Benko übernommen. Die Lipo-Märkte wurden wieder geschlossen.

XXXLutz ist 2018 in den Schweizer Markt eingetreten. 2019 wurde mit der Übernahme von sechs Interio-Standorten von Migros und 23-Einrichtungshäusern von Pfister erstmals dort zugekauft.

Einer der größten Möbelhändler

Der Markenname soll erhalten bleiben, Lipo wird vom bisherigen Management weitergeführt. 2019 erzielte Lipo einen Umsatz von umgerechnet 196 Millionen Euro.

Mit dem Zukauf ist XXXLutz in 13 europäischen Ländern mit mehr als 370 Möbelhäusern vertreten. Mehr als 25.700 Mitarbeiter sind mittlerweile beschäftigt. Mit einem Jahresumsatz von zuletzt 5,34 Milliarden Euro gehören die Welser zu den drei größten Möbelhändlern der Welt.

9  Kommentare 9  Kommentare