Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

"Möglicherweise zu viel bezahlte Steuern": voestalpine-Chef nimmt Stellung zum Bilanzskandal

Von Alexander Zens,  19. Juni 2024 16:56 Uhr
Energiewende zwischen Champions League und 2. Klasse Mitte
voestalpine-Vorstandschef Herbert Eibensteiner Bild: Antonio Bayer

LINZ. Erstmals seit Auffliegen des Bilanzskandals äußerte sich voestalpine-Vorstandschef Herbert Eibensteiner zu dem Thema.

In einem Video an die Mitarbeiter meldete sich am Mittwochnachmittag erstmals voestalpine-Chef Herbert Eibensteiner zu Wort. Wie berichtet, wurde vor zwei Wochen nach einem Exklusivbericht der OÖN bekannt, dass ein ehemaliger Manager und ein Buchhalter in einer deutschen Tochtergesellschaft die Bilanz über gut zehn Jahre geschönt haben sollen. Es geht um rund 100 Millionen Euro Fehlbuchungen.