Lade Inhalte...

Mikrosensoren, Podcasts und Gewand in passender Größe

Von OÖN   22.Oktober 2020

Mikrosensoren, Podcasts und Gewand in passender Größe
Produkt von MC Technology

Dass Oberösterreichs Unternehmen nicht nur in der analogen, sondern auch in der digitalen Welt auftrumpfen, ist längst kein Geheimnis mehr. Die OÖNachrichten und ihre Partner holen diese Leistungen erneut vor den Vorhang. Am 10. Dezember findet die zweite Auflage des Digitalos in der Linzer Tabakfabrik statt. Die Preisverleihung wird coronabedingt per Livestream auf nachrichten.at übertragen.

Die Trophäen für den Digital-Award steuert der Technologie- und Stahlkonzern voestalpine bei. Chancen darauf rechnet sich Gerhard Gschladt aus Hargelsberg aus. Als Geschäftsführer von MC Technology hat er sich in der Kategorie "Digitale Transformation" beworben. Hauptprodukt des Unternehmens ist ein Mikrosensor, der in medizinische Hilfsmittel eingebettet wird und etwa in der Kieferorthopädie oder Augenheilkunde zum Einsatz kommt.

Die Krise als Wachstumsschub

Kinder und Jugendliche in der Talentfindung bzw. -förderung zu unterstützen, ist das Ziel der Plattform Learn4Life aus Oberkappel. In der Corona-Krise wurden Impulsvorträge via YouTube gesendet. Als Vortragende fungieren etwa Joey Kelly, Florian Gschwandtner, Stefan Verra und Felix Gottwald. Corona habe dem Online-Weiterbildungsangebot einen Schub verliehen, heißt es.

Auf Podcasts spezialisiert hat sich Christian W. Lippka-Zotti aus Linz. Der Unternehmer spricht "mit spannenden Persönlichkeiten über ihren Berufsalltag". Vor dem Mikrofon waren bereits Ex-Politiker Matthias Strolz, Kabarettist Günther Lainer und Fußball-Schiedsrichter Manuel Schüttengruber. Lippka-Zotti tritt beim Digitalos mit seinem Unternehmen "Die Coaching-Manege" in der Kategorie "Digitale Start-ups" an.

In derselben Kategorie versuchen Patrick Fröschl und Etienne Koo ihr Glück. Bei ihrem Unternehmen Twinster mit der App Show my Size kann man Kleidung in der passenden Größe kaufen und verkaufen. Die in Traun entwickelte Technologie verknüpft Nutzer zudem mit Marken, die zu ihnen passen. Das Unternehmen beschäftigt neun Mitarbeiter.

Möchten auch Sie beim Digitalos mitmachen, dann sind Sie online auf www.digitalos.at. richtig. Es gibt vier Kategorien. In der Sparte "Digitale Start-ups" werden junge Unternehmen gesucht, die über eine einzigartige Idee und ein rasch skalierbares Geschäftsmodell verfügen. Wer als Einzelperson im Internet auftrumpft und viele Menschen erreicht, ist in der Sparte "Digitale Person" richtig.

Unternehmen, die ein analoges in ein digitales Geschäftsmodell gewandelt haben, kommen in der Kategorie "Digitale Transformation" auf ihre Kosten. Den "Sonderpreis Innovators Network Award" stellt die Stadt Linz über den Innovationshauptplatz zur Verfügung. Die fünfte Sparte ist der "Digitale Pionier", den die Jury auswählt. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, 30. Oktober.

copyright  2021
21. April 2021