Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nationalbank: Wirtschaftsminister Kocher auch nach Hearing vorne

Von nachrichten.at, 12. Juni 2024, 17:31 Uhr
OeNB: Kocher auch nach Hearing vorne
(Weihbold) Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Auch in der Finanzmarktaufsicht werden Jobs besetzt: Laut Medienberichten könnte Mariana Kühnel von der Wirtschaftskammer dorthin wechseln.

In mehr als einem Jahr, im September 2025, werden die Spitzenpositionen in der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) frei. Wie berichtet, hatte die schwarz-grüne Bundesregierung das OeNB-Direktorium frühzeitig ausgeschrieben, um die Posten noch vor der Wahl besetzen zu können.

Anfang Mai war bekannt geworden, dass Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Kocher sich um den Gouverneursposten beworben hatte. Laut übereinstimmenden Medienberichten sind nun die Hearings abgeschlossen: Die Vorbereitungen für Kochers Berufung sind fast abgeschlossen. Der Generalrat wird am 24. Juni seine Empfehlung abgeben. Die Entscheidung liegt dann bei der Regierung.

Weiter dem OeNB-Direktorium angehören soll Thomas Steiner (VP), er dürfte für die Bankenaufsicht vorgesehen sein. Gute Chancen auf einen Sitz im Direktorium dürfte Josef Meichenitsch haben, der als enger Berater des grünen Vizekanzlers Werner Kogler gilt. Laut Nachrichtenagentur Bloomberg soll auch die der SPÖ zuzurechnende Chefin des Austria Wirtschaftsservice, Edeltraud Stiftinger, ein Mandat bekommen und Vizegouverneurin werden. Der Vertrag des bisherigen Direktors Gottfried Haber dürfte nicht verlängert werden.

Für die Spitze der Finanzmarktaufsicht wird Mariana Kühnel, Generalsekretär-Stellvertreterin in der Wirtschaftskammer, als Nachfolgerin von Eduard Müller gehandelt.

mehr aus Wirtschaft

Bawag im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn

Fast jeder dritten Gemeinde fehlt ein Supermarkt

Liebherr will in Lienz bis zu 960 Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken

Jede zweite deutsche Autofirma will Stellen abbauen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
azways (5.943 Kommentare)
am 12.06.2024 19:51

Was ist anderes zu erwarten, wenn ein ÖVP domiertes Gremium einen ÖVP-Minister anhört.

Hat mit "objektiv" soviel zu tun wie eine Michkuh mit einem Panzer.

Diese Vorgehensweisen sind auch der Grund warum ich zu keiner Wahl mehr gehe, egal auf welcher Ebene.
Verarschen kann ich mich nämlich schon selber und ganz alleine !

lädt ...
melden
antworten
Fa_wimmer (648 Kommentare)
am 12.06.2024 17:52

für mich hat er ja für beides nicht die Qualifikation

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.611 Kommentare)
am 12.06.2024 19:35

Gibt es für Sie überhaupt einen Qualifizierten, oder sind sowieso alles Deppen, außer Ihnen?
Die Vermutung liegt nahe wenn man Ihre Postings verfolgt.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen