Lade Inhalte...

Wirtschaft

Kirchenbeitrag blieb stabil, der Klingelbeutel leer

23. Februar 2021 00:04 Uhr

LINZ. Finanzen der Diözese Linz: In den vergangenen fünf Jahren wurden 160 Millionen in Immobilienprojekte gesteckt.

  • Lesedauer etwa 3 Min
Die Coronakrise hat auch die katholische Kirche finanziell getroffen – aber bei weitem nicht so stark, wie von manchen befürchtet. "Die Einnahmen aus Kirchenbeiträgen blieben 2020 stabil. Fraglich ist allerdings, wie es heuer weitergeht. Die Krise könnte sich mit einem Jahr Verspätung auf die Gebarung auswirken", sagt der in der Diözese Linz für das Weltliche wie Geld und Immobilien zuständige Direktor Reinhold Prinz.