Lade Inhalte...

Karriere-Print

Suche nach Controllern und Buchhaltern bleibt fordernd

05. März 2022 08:15 Uhr

Suche nach Controllern und Buchhaltern bleibt fordernd
Ulrike Steiner (l.) und Birgit Eiselsberg leiten den Linzer Standort.

Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen zwei Jahren radikal verändert: Die Stimmung unter den heimischen Führungs- und Fachkräften im Finanzbereich ist aber dennoch gut.

Das ist eine der Kernaussagen einer Umfrage, die die Personalberatung Schulmeister in Kooperation mit dem Wiener Controller Institut durchgeführt hat. 824 Führungs- und Fachkräfte aus dem Finanz- und Rechnungswesen sowie dem Controlling haben daran teilgenommen.

59 Prozent von ihnen sind mit ihrer Arbeitskultur zufrieden. In vielen Unternehmen dürfte sich zudem die Arbeitskultur ändern: 89 Prozent sagen, dass Fehler verziehen werden. 71 Prozent sprechen von einer guten Wissensteilungskultur. Die Corona-Pandemie war der Treiber für diese Entwicklung: 78 Prozent sagen, dass die Fortschritte hin zu einer neuen Arbeitswelt sonst deutlich geringer ausgefallen wären.

"Suche immer schwieriger"

"Die Stimmung ist gut, am zufriedensten sind die Befragten unter 30. Das bedeutet auch, dass viele Fachkräfte nicht veränderungswillig sind", sagt Ulrike Steiner, geschäftsführende Gesellschafterin des Linzer Standorts von Schulmeister mit sieben Mitarbeitern.

Gleichzeitig möchten zahlreiche Finanzorganisationen die Zahl der Mitarbeiter aufstocken. "Die Suche ist eine Herausforderung", sagt Steiner.

Schulmeister ist auf die Suche von Mitarbeitern für die Bereiche Finanz, Controlling und Rechnungswesen spezialisiert: Gesucht werden auch Mitarbeiter für Treasury-Abteilungen, Steuerexperten und Führungskräfte. Den Linzer Standort gibt es seit 2000. Rund 600 Positionen wurden 2021 österreichweit besetzt. (prel)

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung